Loading
Orangerie + YAYA

Produktion

Orangerie + YAYA
E-Mail
info@orangerie-theater.de
Website
https://linktr.ee/roarthefestival
Instagram

Vorstellungen

08.03. – FIGHTS

15:30 - 16:30
Workshop
19:00 - 20:30
Thinklab
21:00 - 22:00
Performance

09.03. – REGENERATIONS

16:00 - 18:00
Workshop
18:30 - 22:30
Performance

10.03. – EMANCIPATIONS

14:00 - 18:00
Workshop
19:00 - 20:00
Performance
20:30 - 21:30
Konzert
22:00 - 23:00
Konzert

11.03. – RESISTANCES

12:00 - 18:00
Workshop
18:30 - 19:30
Lesung
19:00 - 20:00
Performance
20:30 - 22:00
Konzert

ROAR Fes­ti­val

Datum

08. Mrz 2023 - 11. Mrz 2023

Tickets

Ticketverkauf: Ab Anfang Februar

Über den Ver­lauf von vier Tagen ver­wan­delt sich das Oran­ge­rie Thea­ter in einen Raum für inter­sek­tio­na­le Kul­tur und Dia­lo­ge. Genannt ROAR – Radi­cal break Out of an Arti­fi­cial Rule­book spie­gelt das Fes­ti­val unter­schied­li­che Lebens­rea­li­tä­ten und Umstän­de, die gesamt­ge­sell­schaft­lich wenig bis kaum Aner­ken­nung bekom­men.

Hören, Zuhö­ren, Ver­ste­hen, Reflek­tie­ren, Umden­ken, an einem neu­en Punkt Anset­zen. Als neu-ini­tier­tes Fes­ti­val set­zen sich Künstler:innen wie Besucher:innen mit ver­schie­de­nen Rea­li­tä­ten in der Kunst und dar­über hin­aus aus­ein­an­der. Dafür laden wir alle inter­es­sier­ten Per­so­nen fern­ab von ihrem eige­nen Hin­ter­grund zu einem spar­ten­über­grei­fen­den Pro­gramm aus Tanz­per­for­man­ces, Kon­zer­ten, Lesun­gen, einer Open-Call Aus­stel­lung, Denk­la­bors und Work­shops ein. 

Das Fes­ti­val­team – bestehend aus jun­gen Kulturakteur:innen des Oran­ge­rie Thea­ters und des YAYA e.V. –  hat ein Fes­ti­val ins Leben geru­fen, was ihnen selbst in der Kul­tur­land­schaft fehlt und ein Stück Hoff­nung mit­gibt.

Das genaue Pro­gramm und der dazu­ge­hö­ri­ge Ticket­ver­kauf wird hier auf der Fes­ti­val­sei­te ab Anfang Febru­ar ver­öf­fent­licht. In der Zwi­schen­zeit fin­den inter­es­sier­te Per­so­nen mehr Infor­ma­tio­nen auf dem roar.thefestival Insta­gram­pro­fil.

Spra­chen des Pro­gram­mes: Deutsch, Eng­lisch

Für zusätz­li­che Bar­rie­re­ar­me Maß­nah­men wie Dolmetscher:innen bit­ten wir um eine Anmel­dung unter jule.​klemm@​googlemail.​com.

YAYA: U.a. Aya­wa Chi­me­ne Agble­von, Nataša Baj­dev­ski, Gîn Bali, Lulu Lud­wig, Daliah Marie Schul­te | Oran­ge­rie Thea­ter: Inga Hör­ter, Sarah Yous­sef, Ayoub Aloua­ne, Ines Lan­gel, Simon Kwa­me, Tobi­as Zim­mer­mann, Rosi­nal­do Lopes, Jesus de Moli­no Ari­as | Pro­duk­ti­on: Jule Klemm | Tech­nik: Awa Win­kel | Kon­zert Boo­king: Lui­sa Albrecht | Design: Lulu Lud­wig | Foto: Ales­san­dro De Matt­eis

Geför­dert durch: Kunst­stif­tung NRW, Fonds Sozio­kul­tur, Sozio­kul­tur NRW, NRW Lan­des­bü­ro Freie Dar­stel­len­de Küns­te e.V.

 

Shopping Basket