Pro­gramm

23. Jun

Open Mind Festival

Ein­lass ab 12:30 Uhr | zahlt den Soli­dai­täts­bei­trag, der für euch pas­send ist­Das Open Mind Fes­ti­val steht für spar­ten­über­grei­fen­de Musik im Sin­ne von Tole­ranz auf meh­re­ren Ebe­nen. In einer Zeit, in der par­al­le­len Rea­li­tä­ten und gesell­schaft­li­che Pola­ri­sie­rung zuneh­men, setzt das Open Mind Fes­ti­val ein Zei­chen für Hori­zont­er­wei­te­rung und Glücks­ge­füh­le. Von Mul­ti-Gen­re elec­tro­ni­ca Beats über sphä­ri­schen Jazz- und Welt­mu­sik­sounds bis hin zu tanz­ba­rem Groo­ve aus Latein­ame­ri­ka ist das Lin­e­up so kura­tiert, dass für jeden etwas dabei ist. Tief­sin­ni­ge Tex­te und Par­ty schlie­ßen sich hier nicht aus, son­dern befruch­ten sich gegen​sei​tig​.Es gibt eine Kin­der­be­treu­ung für alle fes­ti­val­lie­ben­de Eltern. Für das leib­li­che Wohl
30. Jun

Car­men Ste­fa­nes­cu: The Voice of Piano

The Voice of Pia­no, das neue Kla­vier­al­bum der in Köln leben­den Pia­nis­tin Car­men Ste­fa­nes­cu, erscheint als Dop­pel-CD im Som­mer 2024 bei dem Label Pro­spe­ro Clas­si­cal. The Voice of Pia­no, also die Stim­me des Kla­viers, zielt vor allem auf die gesang­li­chen Qua­li­tä­ten des Instru­ments. Im Release Kon­zert prä­sen­tiert sie eine musi­ka­li­sche Zeit­rei­se durch Lie­der, Chan­sons und Songs von Bach bis Pou­lenc, Bear­bei­tun­gen für Kla­vier von Wil­liams über Godow­ski bis Volo­dos und Winkler.“Das gesun­ge­ne Lied als Basis und Wie­ge der Musik hat mich schon immer ange­zo­gen und fas­zi­niert. Mei­ne liebs­ten und anrüh­rends­ten Wer­ke habe ich zu einer Rei­se durch Zeit und Stim­mun­gen zusam­men­ge­fasst.
  • The­re­sia Erfort
14. Jul

Momo

oder die selt­sa­me Geschich­te von den Zeit-Die­ben und von dem Kind, dass den Men­schen die gestoh­le­ne Zeit zurück­brach­te­Mi­cha­el Ende­Ab 8 Jah­ren | für die Büh­ne bear­bei­tet von Vita Huber“Es gibt ein gro­ßes und doch ganz all­täg­li­ches Geheim­nis. Alle Men­schen haben dar­an teil, jeder kennt es, aber die wenigs­ten den­ken je dar­über nach. Die­ses Geheim­nis ist die Zeit.“In dem alten Amphi­thea­ter einer ita­lie­ni­schen Stadt, erscheint eines Tages ein Mäd­chen. Momo heißt sie und die Stadt­be­woh­ner freun­den sich schnell mit ihr an. Geh doch zu Momo wird eine gän­gi­ge Redens­art. Denn was Momo kann wie kein ande­rer ist zuhö­ren. Wirk­lich zuhö­ren. Mit
  • The­re­sia Erfort
21. Jul

Momo

oder die selt­sa­me Geschich­te von den Zeit-Die­ben und von dem Kind, dass den Men­schen die gestoh­le­ne Zeit zurück­brach­te­Mi­cha­el Ende­Ab 8 Jah­ren | für die Büh­ne bear­bei­tet von Vita Huber“Es gibt ein gro­ßes und doch ganz all­täg­li­ches Geheim­nis. Alle Men­schen haben dar­an teil, jeder kennt es, aber die wenigs­ten den­ken je dar­über nach. Die­ses Geheim­nis ist die Zeit.“In dem alten Amphi­thea­ter einer ita­lie­ni­schen Stadt, erscheint eines Tages ein Mäd­chen. Momo heißt sie und die Stadt­be­woh­ner freun­den sich schnell mit ihr an. Geh doch zu Momo wird eine gän­gi­ge Redens­art. Denn was Momo kann wie kein ande­rer ist zuhö­ren. Wirk­lich zuhö­ren. Mit
  • All­ox Entertainment
28. Jul

Nina Ogot

Die Sän­ge­rin aus Kenia tourt mit neu­em Album­Un­wi­der­steh­li­che Rhyth­men und far­ben­fro­he Melo­dien – der kenia­ni­sche Star kennt das Rezept für „per­fek­te Som­mer­mu­sik“ (dpa).Aus Keni­as Drums und Groo­ves und einer euro­päi­schen Blä­ser-Sec­tion formt Nina Ogot eine fun­ken­sprü­hen­de Band, die ihre Songs zu einer mit­rei­ßen­den Afro-Fusi­on ver­ar­bei­tet. Ihr Sound ist modern und welt­läu­fig, bleibt aber fest in der tra­di­tio­nel­len Musik Keni­as ver­wur­zelt. Im Mit­tel­punkt steht die Sän­ge­rin mit einer Stim­me, „die kei­ne akro­ba­ti­schen Beweis­stü­cke vor­brin­gen muss“ (Jazzthing).Nina Ogot spiel­te auf Fes­ti­vals in aller Welt und geht nun zum vier­ten Mal auf Tour in Euro­pa. Im Gepäck hat sie neue Songs ihres frisch
  • unru­ly readings
11. Aug – 13. Okt

Vor­ankün­di­gung: unru­ly readings

Mit den unru­ly rea­dings star­tet eine neue Rei­he für Lite­ra­tur und Per­for­mance im Oran­ge­rie Thea­ter Köln. An drei Sonn­tag­nach­mit­ta­gen per­for­men Autor:innen ihre Tex­te im Zusam­men­spiel mit Sound, Tanz, Video oder Kuli­na­rik. Die Rei­he möch­te neue Kon­stel­la­tio­nen von Büh­ne und Publi­kum wagen, Rezep­ti­ons­ge­wohn­hei­ten sabo­tie­ren und Ent­ste­hungs­pro­zes­se in den Blick rücken. Die ers­te Staf­fel steht im Zei­chen der Wider­spens­tig­keit und erkun­det den Kör­per als Ort des Pro­tests, beschwört eine sich wider­set­zen­de Natur und errich­tet Büh­nen, die Wider­stand erzäh­len.
  • The­re­sia Erfort
18. Aug

Die unend­li­che Geschichte

Sze­ni­sche Lesung­Emp­foh­len ab 7 Jah­ren The­re­sia Erfort und Eva Mari­an­ne Kraiss laden nach Phan­tá­si­en ein. Doch Phan­tá­si­en ist kein Ort, an den man gehen kann. Phan­tá­si­en ist ein Ort, den man nur in sei­ner Vor­stel­lung bereist. Es ist also eine Ein­la­dung zum gemein­sa­men Träumen.Für vie­le wird es ein Wider­se­hen mit alt­be­kann­ten Freun­den sein, denn Die unend­li­che Geschich­te ist seit mehr als 40 Jah­ren fes­ter Bestand­teil deut­scher Bücher­re­ga­le. Sie gilt als moder­ner Klas­si­ker der Kin­der- und Jugend­buch­li­te­ra­tur und füllt Kin­der­köp­fe welt­weit wei­ter­hin mit Magie.   Zu Beginn ent­führt die Lesung die Zuschau­er in das Anti­qua­ri­at von Karl Kon­rad Kori­an­der und von dort aus
  • The­re­sia Erfort
25. Aug

Momo

oder die selt­sa­me Geschich­te von den Zeit-Die­ben und von dem Kind, dass den Men­schen die gestoh­le­ne Zeit zurück­brach­te­Mi­cha­el Ende­Ab 8 Jah­ren | für die Büh­ne bear­bei­tet von Vita Huber“Es gibt ein gro­ßes und doch ganz all­täg­li­ches Geheim­nis. Alle Men­schen haben dar­an teil, jeder kennt es, aber die wenigs­ten den­ken je dar­über nach. Die­ses Geheim­nis ist die Zeit.“In dem alten Amphi­thea­ter einer ita­lie­ni­schen Stadt, erscheint eines Tages ein Mäd­chen. Momo heißt sie und die Stadt­be­woh­ner freun­den sich schnell mit ihr an. Geh doch zu Momo wird eine gän­gi­ge Redens­art. Denn was Momo kann wie kein ande­rer ist zuhö­ren. Wirk­lich zuhö­ren. Mit
  • The­re­sia Erfort
15. Sep

Die unend­li­che Geschichte

Sze­ni­sche Lesung­Emp­foh­len ab 7 Jah­ren­The­re­sia Erfort und Eva Mari­an­ne Kraiss laden nach Phan­tá­si­en ein. Doch Phan­tá­si­en ist kein Ort, an den man gehen kann. Phan­tá­si­en ist ein Ort, den man nur in sei­ner Vor­stel­lung bereist. Es ist also eine Ein­la­dung zum gemein­sa­men Träumen.Für vie­le wird es ein Wider­se­hen mit alt­be­kann­ten Freun­den sein, denn Die unend­li­che Geschich­te ist seit mehr als 40 Jah­ren fes­ter Bestand­teil deut­scher Bücher­re­ga­le. Sie gilt als moder­ner Klas­si­ker der Kin­der- und Jugend­buch­li­te­ra­tur und füllt Kin­der­köp­fe welt­weit wei­ter­hin mit Magie.  Zu Beginn ent­führt die Lesung die Zuschau­er in das Anti­qua­ri­at von Karl Kon­rad Kori­an­der und von dort aus
Kei­ne Ver­an­stal­tung gefunden!