Pro­gramm

Pro­duk­ti­on
SONDER:SAMMLUNG:3
25. Jun – 25. Aug

to tho­se who wait
Online Pre­mie­re am 25.06.2021 um 20 Uhr

Tanz­thea­tra­le Instal­la­ti­on der lan­gen Wei­le Hier ist der Link zum Stream!! https://dringeblieben.de/videos/to-those-who-wait‑2 WARTEN.Das The­ma ist zeit­los und vol­ler Facet­ten. Die Pan­de­mie hat uns allen ein sehr aktu­el­les Gefühl des War­tens beschert – ein Dazwi­schen für alle. Was tun? Aus­har­ren? Aktiv werden?Eigentlich macht der Mensch des 21. Jahr­hun­derts kei­ne Pau­se und schon gar nicht nichts. Wir haben wenig Zeit und noch weni­ger Sinn dafür, sie unpro­duk­tiv zu ver­brin­gen. War­ten emp­fin­den wir als Last. Dem stellt to tho­se who wait den Antrag ent­ge­gen, Zeit als ein der Wirt­schaft­lich­keit über­ge­ord­ne­tes Gut wahr­zu­neh­men und betrach­tet die sozio­lo­gi­schen und psy­cho­lo­gi­schen Dimen­sio­nen des War­tens. Denn wir war­ten immer auf
Details anzei­gen
Pro­duk­ti­on
wehr51
26. Jun – 01. Sep

VIR­TU­AL BRAIN
Strea­ming

VIR­TU­AL BRAIN – Die Über­win­dung des Todes – ein instal­la­ti­ver Abge­sang. Hier ist der Link zum Strea­ming!! https://​drin​ge​blie​ben​.de/​v​i​d​e​o​s​/​v​i​r​t​u​a​l​-​b​r​a​i​n​-​d​i​e​-​u​b​e​r​w​i​n​d​u​n​g​-​d​e​s​-​t​o​d​e​s​-​e​i​n​-​i​n​s​t​a​l​l​a​t​i​ver-ab Für VIR­TU­AL BRAIN haben die Köl­ner Autorin Char­lot­te Lui­se Fech­ner und der in Wien leben­de Autor und Dra­ma­turg Götz Lei­ne­we­ber zwei visio­nä­re Thea­ter­tex­te zur Über­win­dung des Todes durch die Trans­for­ma­ti­on des Men­schen geschrie­ben. Sie nähern sich von zwei Sei­ten dem The­ma an: von einem fleisch­lich-sinn­li­chen „Frankenstein’schen“ Labor und von einer digi­ta­len „Kopf­ge­burt“ in einem neu­ro­na­len Infor­ma­ti­ons­ge­flecht. WEHR51 ver­bin­det bei­de Wel­ten –ana­log und digi­tal– in einer audio-visu­el­len Kon­tro­ver­se zwi­schen Jahr­markt und kli­ni­schem Labo­ra­to­ri­um, Per­for­mance und digi­ta­lem Mys­te­ri­en­spiel. Pan­de­mien, wie die Coro­na-Kri­se, füh­ren beson­ders deut­lich vor Augen,
Details anzei­gen
Pro­duk­ti­on
K. Szabó/F.A.C.E. Visu­al Per­forming Arts
26. Jun – 01. Sep

VENE­DIG VENE­DIG
Strea­ming

das F.A.C.E. Dance Visu­al Per­forming Arts Ensem­ble in Koope­ra­ti­on mit dem Oran­ge­rie Thea­ter Köln, lädt Sie herz­lichst zur Pre­mie­re / Online­ver­an­stal­tung von  VENE­DIG VENE­DIG  Engel I Per­spek­ti­ven  ein. https://​vimeo​.com/​5​3​5​238233 https://​face​en​sem​ble​.wor​d​press​.com/​s​u​p​p​o​rt-us/ Sup­port us! – K. Szabó/ F.A.C.E. Visu­al Per­forming Arts Vene­dig lebt von sei­ner Ver­gan­gen­heit – doch wird die Stadt auch eine Zukunft haben? Tanz | Inter­me­dia­le Per­for­mance über die Viel­heit der Wel­ten­Was mach­te die Vene­zia­ner* der Renais­sance offen für die Viel­heit der Welten?3 Frau­en – 3 Bio­gra­fien – 3 Wei­sen des Magne­tis­mus. Die Wie­der­be­geg­nung mit einem Engel.Leben mit den Natur­ge­wal­ten – Vene­dig kann es, als ob unter den Vil­len eine rote Göt­tin der Ener­gie, der Herr­lich­keit leben wür­de. Kann das Ritu­al
Details anzei­gen
Kei­ne Ver­an­stal­tung gefun­den!