Archiv

Novem­ber 2022
Pro­duk­ti­on
äöü
Nov 17 2022 – Nov 19 2022

THE­SE ARE A FEW OF MY FAVO­RI­TE THINGS

70 Minu­ten, ohne Pau­se. Die ers­ten 10 Min fin­den in Dun­kel­heit statt. Auf 2,7 Mio. Jah­re ange­häuf­te Din­ge und eigen­tüm­li­che Bedürf­nis­se kön­nen die Men­schen zurück­bli­cken. Alle Din­ge, die zu uns gehö­ren, alle Din­ge, die ver­lo­ren sind, alle Din­ge, die wir wahr­schein­lich nie­mals brau­chen, die uns aber ret­ten könn­ten. Und noch eins und noch eins und noch eins. Unse­re Kör­per sind unter den Din­gen. Auf der Suche nach neu­en Ver­hält­nis­sen ver­sam­melt sich die Grup­pe äöü zur Anfer­ti­gung einer uto­pi­schen Bestands­lis­te. Im Zen­trum steht eine nie­mals ver­sie­gen­de Heils­quel­le, ein unwahr­schein­li­cher Ort an dem sich alle, wirk­lich alle Din­ge tref­fen. Eine Per­for­mance von: äöü (Patri­cia Bech­told
Details anzei­gen
Pro­duk­ti­on
DRANG­WERK
Nov 10 2022 – Nov 13 2022

EINE WÜTEN­DE FRAU

Im Anschluss an das Stück wird es ein Zuschau­er­ge­spräch zum Aus­tau­schen, Ver­net­zen, Empowern und Wei­ter­den­ken geben.Sie spre­chen. Aber sie spre­chen nicht.Sie wür­den gern. Und werden’s auch.Jeder Gedan­ke ist sicht​bar​.Es beginnt mit einem Schrei.Und die Ener­gie fällt nicht ab.Körperanarchie trifft auf Cel­lo. Per­for­mance auf Live​-Musik​.Es geht um Stär­ke, Unab­hän­gig­keit, Ver­letz­bar­keit, Super­hel­din­nen, Lebens­hun­ger, Frei­heit, Auf­merk­sam­keits­span­nen, Angst, Wut und – jetzt kommt’s- auch noch intel­li­gent aus­for­mu­lier­te Sätze.Scheitern ist fest im Mög­lich­keits­raum verankert.Drei Frau­en als Sprach­rohr für vie­le andere.75 % aller Ent­schul­di­gun­gen stam­men von Frau­en. Frau­en lächeln öfter. Wenn sie es nicht tun, irri­tiert das. Frau­en ver­die­nen durch­schnitt­lich 19 % weni­ger ver­dient als Män­ner.
Details anzei­gen
Okto­ber 2022
Pro­duk­ti­on
K. Szabó/F.A.C.E. Visu­al Per­forming Arts
Okt 28 2022 – Nov 06 2022

MIDAS | HEI­MAT

Inter­me­dia­le Insze­nie­rung mit Schau­spiel, Musik­thea­ter, Audio- und Video-Art­MI­DAS | HEI­MAT ist ein Thea­ter­stück ent­lang der Über­schnei­dungs­li­ni­en von Phi­lo­so­phie, Theo­lo­gie und Wirtschaft.Von Gott aus dem Para­dies gewor­fen, wur­de der Mensch auf die Erde straf­ver­setzt – Laut Bibel ist die Erde ungast­lich, böse und tödlich.Der Glo­bal Play­er Midas will das Lei­den auf der Erde, und somit das mensch­li­che Schick­sal, nicht hin­neh­men. Er hält sich für einen Rebell, den neu­en Mes­si­as, aus­ge­stat­tet mit der Fähig­keit alles in Gold zu ver­wan­deln. Unter dem Gold droht die Natur zu ersti­cken, doch Midas ver­ach­tet die Schöp­fung. In Zwie­spra­che mit sei­nem Schat­ten, sei­nem ein­zi­gen Bera­ter, will er
Details anzei­gen
Pro­duk­ti­on
Büh­ne für Men­schen­rech­te
Okt 23 2022
18:00

NSU-Mono­­­lo­­ge

Fast elf Jah­re sind seit der Selbstent­tar­nung des NSU ver­gan­gen. Die „NSU-Mono­lo­ge“ sind doku­men­ta­ri­sches Thea­ter und rich­ten den Blick auf das Leid der Opfer, denen Unrecht wider­fah­ren ist.Bei all der Bericht­erstat­tung über den so genann­ten Natio­nal­so­zia­lis­ti­schen Unter­grund stand eins oft im Hin­ter­grund: das Leid der Opfer. Die „NSU-Mono­lo­ge“ sind doku­men­ta­ri­sches, wort­ge­treu­es Thea­ter, das die Geschich­ten drei­er Fami­li­en erzählt, deren Ange­hö­ri­ge vom NSU ermor­det wur­den. Mal behut­sam, mal for­dernd lie­fern sie inti­me Ein­bli­cke in ihren Kampf um Aner­ken­nung der Wahr­heit und sind in Zei­ten des Erstar­kens von Rechts­ex­tre­mis­mus an Aktua­li­tät kaum zu überbieten.Wir möch­ten Sie ein­la­den, die Per­spek­ti­ven der Betrof­fe­nen ken­nen­zu­ler­nen
Details anzei­gen
Pro­duk­ti­on
SONDER:SAMMLUNG:4
Okt 20 2022 – Okt 22 2022

IS IT TOO LATE NOW TO SAY SOR­RY?

10 JOUR­NEYS TO A PLACE WHE­RE NOT­HING HAP­PENS ** Ein asso­zia­tiv kon­stru­ier­ter poly­pho­ner Mono­log, eine cho­reo­gra­phier­te Essay-Per­for­mance. Unbe­hol­fe­ne Bewe­gun­gen & ASMR. Für eine Ent­schul­di­gung ist es zu spät, es tut mir sehr, sehr leid. Ich wer­de auf kei­nen Fall ver­su­chen, es  wie­der­gut­zu­ma­chen. Ver­spro­chen. OK? Die Fähig­keit, uns ent­schul­di­gen zu kön­nen, ist ein wich­ti­ger Mar­ker unse­rer sozia­len Kom­pe­tenz. Wir  begeg­nen dem Kon­zept der Ent­schul­di­gung spä­tes­tens, wenn wir das ers­te Mal jeman­den (extra?) im  Sand­kas­ten geschubst haben. Von da an beglei­tet es uns für den Rest unse­res Lebens. Denn es gibt IMMER genug, das ent­schul­digt wer­den soll­te, und die meis­ten von uns fal­len ent­we­der in
Details anzei­gen
Pro­duk­ti­on
Frei­han­dels­zo­ne
Okt 05 2022 – Okt 08 2022

URBÄNG!

URBÄNG!, das Fes­ti­val für Dar­stel­len­de Küns­te in Köln prä­sen­tiert die­ses Jahr eine Ukrai­ne-Aus­ga­be. Das Pro­gramm wird gestal­tet von „artists in war“: ukrai­ni­schen Künstler:innen, die ihr Land auf­grund des Krie­ges ver­las­sen muss­ten oder in der Ukrai­ne nicht mehr frei bzw. nur sehr ein­ge­schränkt arbei­ten kön­nen. Zu Gast ist auch Ser­hij Zha­dan, Trä­ger des Frie­dens­prei­ses des Deut­schen Buch­han­dels 2022 – er wird mit Navid Ker­ma­ni aus Köln spre­chen, der den Preis 2015 erhal­ten hat. Mit Tanz- und Thea­ter­aben­den, mul­ti-media­len Per­for­man­ces, Kon­zer­ten und Debat­ten regt das Pro­gramm an zu Aus­ein­an­der­set­zung und Dia­log in der Stadt­ge­sell­schaft. URBÄNG! beleuch­tet die häss­li­che Frat­ze des Krie­ges, die Kraft der Soli­da­ri­tät
Details anzei­gen
Sep­tem­ber 2022
Pro­duk­ti­on
stu­dio­büh­ne Köln
Sep 23 2022 – Sep 30 2022

thea­ter­sze­ne euro­pa – 23. bis 30. Sep­tem­ber 2022

Ein AUS­WÄRTS­SPIEL der stu­dio­büh­ne­k­öln im ORAN­GE­RIE Thea­ter im Volks­gar­ten. Im Jahr 2022 wird sich das bis­her „bi-natio­na­le“ Fes­ti­val der Dar­stel­len­den Küns­te thea­ter­sze­ne euro­pa durch das Prin­zip des „Kol­lek­ti­ven Kura­tie­rens“ zukunfts­wei­send neu ori­en­tie­ren.
Details anzei­gen
Pro­duk­ti­on
Oran­ge­rie Thea­ter
Sep 18 2022

Com­mu­ni­ty Day im Oran­ge­rie Thea­ter

+++ Pro­gramm­än­de­rung: Auf­grund von Regen, Kul­tur­pro­gramm aus­schließ­lich Indoor +++ Mit dem “Com­mu­ni­ty Day im Oran­ge­rie Thea­ter” am 18.09.2022 möch­te wir ein gemein­schafts­ba­sier­tes Kul­tur­fest im Her­zen des Volks­gar­ten ver­an­stal­ten. Wir möch­ten loka­len wie inter­na­tio­na­len (New­co­mer-) Künstler*innen, Musiker*innen und Tänzer*innen die Mög­lich­keit geben, einen Tag lang das Oran­ge­rie Thea­ter mit­zu­ge­stal­ten. Dafür ent­wi­ckelt sich unser Gewöl­be­kel­ler in eine Art Aus­stel­lungs­raum, so dass ver­schie­de­ne Kunst­schaf­fen­de Raum für ihre Wer­ke, Ideen und Pro­duk­te bekom­men.  Der Gewöl­be­kel­ler wird zum Sam­mel­punkt für die Wer­ke ver­schie­de­ner Köl­ner Künstler*innen, wel­che in Zusam­men­ar­beit mit dem Teran­ga Netz­werk gestal­tet wur­de. Darüberhinaus bie­ten ver­schie­de­ne Musiker*innen wie Peformer*innen für reich­lich Abwechs­lung im Rah­men von Wohn­zim­mer­kon­zer­ten,
Details anzei­gen
Pro­duk­ti­on
Lite­ra­tur­haus Köln
Sep 16 2022 – Sep 17 2022

satel­li­ten. Lyrik funkt

Zum vier­ten Mal begeg­nen sich Dichter*innen und Künstler*innen beim inter­dis­zi­pli­nä­ren Lyrik­fest satel­li­ten, um im schwe­re­lo­sen Raum Poe­sie und Per­for­mance, Text und Tanz, Spra­che und Sound auf die Büh­ne zu brin­gen. Sechs Kopro­duk­tio­nen tre­ten in die Umlauf­bahn des Oran­ge­rie Thea­ters ein und sind dort an zwei Tagen Zen­trum des lyri­schen Son­nen­sys­tems: tags­über mit Lesun­gen im Gar­ten, abends im Saal des Oran­ge­rie Thea­ters mit spar­ten­über­grei­fen­dem Expe­ri­ment. Fr. 16.09.2022 Umlauf­bahn I Ozan Zaka­ri­ya Kes­kin­kılıç & Sabou­ra Naqsh­band ver­bin­den sich zu einer poe­ti­schen Lese- und Tanz­per­for­mance. Dag­ma­ra Kraus & Hes­ter Cnos­sen ver­flech­ten Vers und Trio­la. Guy Hel­min­ger & Ire­ne Kalis­vaart tra­gen schwarz und klin­gen. Sa. 17.09.2022 Umlauf­bahn
Details anzei­gen
Pro­duk­ti­on
Sound Links Fes­ti­val
Sep 11 2022

SOUND­LINKS FES­TI­VAL / “Small Con­cert” – Mami Nova Pro­ject

small con­cert – so sehen die Schwes­tern Mali­ka und Dar­i­ya Mami­no­va den musi­ka­li­schen Salon des 21. Jahr­hun­derts: In einem kam­mer­mu­si­ka­li­schen Rah­men hört das Publi­kum Bach, der mit Bögen auf dem Vibra­phon gespielt wird, den hyp­no­ti­sie­ren­den Klang afri­ka­ni­scher Mbi­ras, vir­tuo­se Arran­ge­ments von Wer­ken Debus­sys und rhyth­mi­schen Tech­no auf einem Spiel­zeug­fuß­ball, prä­pa­rier­tes Vibra­phon, Cover bekann­ter Rock­songs, indi­sches Har­mo­ni­um, Syn­the­si­zer, Elek­tro­nik, Duett­ge­sang und vie­les mehr. Ihr Oeu­vre ist auf kom­plet­te musi­ka­lisch-per­for­ma­ti­ve Pro­gram­me aus­ge­rich­tet. Durch die gekonn­te Kom­bi­na­ti­on von Gen­res und Sti­len sprengt das Duo die Gren­zen eines gewöhn­li­chen Kon­zerts und macht jede Ver­an­stal­tung zu einer ein­drucks­vol­len Rei­se.   http://​mami​-nova​.com/
Details anzei­gen
Pro­duk­ti­on
Sound Links Fes­ti­val
Sep 09 2022

SOUND­LINKS FES­TI­VAL / STO­RIES FOR ASTOR

STO­RIES FOR ASTOR ist eine inter­dis­zi­pli­nä­re Per­for­mance-Instal­la­ti­on zum 100-jäh­ri­gen Geburts­tag von Astor Piaz­zol­la. Das Jubi­lä­ums­pro­jekt ver­bin­det Musik, Tanz und Licht­kunst. Es bie­tet eine drei­di­men­sio­na­le zeit­ge­nös­si­sche Per­spek­ti­ve auf den Tan­go Nue­vo des argen­ti­ni­schen Kom­po­nis­ten. Der Aus­gangs­punkt ist das Stück “His­toire du Tan­go” des argen­ti­ni­schen Kom­po­nis­ten. Es besteht aus vier ver­schie­de­nen Sät­zen, wel­che die Geschich­te des Tan­gos im 20. Jahr­hun­dert erzäh­len: „Bor­del 1900“, „Café 1930“, „Night­club 1960“, „Con­cert d’au­jour­d’hui“. Dem­ge­gen­über ste­hen vier zeit­ge­nös­si­sche Kom­po­si­tio­nen, die einen neu­en Blick auf den Tan­go und Piaz­zollas Musik wer­fen. Sie wer­den bei die­sem Anlass urauf­ge­führt. Das Pro­jekt gibt dem Tan­go­tanz eben­falls einen Inter­pre­ta­ti­ons­raum. Die Tän­ze­rIn­nen des Pro­jek­tes, die
Details anzei­gen
Pro­duk­ti­on
sub­bot­nik
Sep 01 2022 – Sep 03 2022

Haus/Doma/Fest

sub­bot­nik laden ein zu einem Fest. Eine Ein­wei­hungs­fei­er von einem Ort, den es noch nicht gibt. Am schöns­ten las­sen sich Ort und Räu­me erträu­men, bevor die Wirk­lich­keit mit ihnen in Berüh­rung kommt, bevor der ers­te Spa­ten­stich getan oder der ers­te Zie­gel ver­legt wur­de. Des­halb zögert das Fest den Ein­bruch der Wirk­lich­keit noch mal hin­aus und zele­briert den Moment der Vorfreude.Das Haus, den Anlass der Fei­er­lich­keit, stel­len sich Publi­kum und Ensem­ble gemein­sam vor. Das Haus ist eine Zeich­nung, ein Model, ein Gedan­ke: Mit einem Glas Sekt in der Hand stel­len wir uns vor, wir wären selbst Gäs­te in die­sen Räu­men, in
Details anzei­gen
Kei­ne Ver­an­stal­tung gefun­den!
Mehr laden