Loading

Auf Startseite/Spielplan/Archiv anzeigen

März 2021
Produktion
wehr51
Mrz 20 2021 - Sep 01 2021

VIR­TU­AL BRAIN

VIRTUAL BRAIN - Die Überwindung des Todes - ein installativer Abgesang. Hier ist der Link zum Streaming!! https://dringeblieben.de/videos/virtual-brain-die-uberwindung-des-todes-ein-installativer-ab Für VIRTUAL BRAIN haben die Kölner Autorin Charlotte Luise Fechner und der in Wien lebende Autor und Dramaturg Götz Leineweber zwei visionäre Theatertexte zur Überwindung des Todes durch die Transformation des Menschen geschrieben. Sie nähern sich von zwei Seiten dem Thema an: von einem fleischlich-sinnlichen „Frankenstein’schen“ Labor und von einer digitalen „Kopfgeburt“ in einem neuronalen Informationsgeflecht. WEHR51 verbindet beide Welten –analog und digital– in einer audio-visuellen Kontroverse zwischen Jahrmarkt und klinischem Laboratorium, Performance und digitalem Mysterienspiel. Pandemien, wie die Corona-Krise, führen besonders deutlich vor Augen, ...
Details anzeigen
April 2021
Produktion
K. Szabó/F.A.C.E. Visual Performing Arts
Apr 21 2021 - Apr 25 2021

VENE­DIG VENE­DIG

Kristóf Szabó F.A.C.E. Dance | Visual Performing Arts  Venedig lebt von seiner Vergangenheit – doch wird die Stadt auch eine Zukunft haben? VENEDIG VENEDIG Perspektiven || Wechsel Tanzperformance ||| Video- & Objekt-Installation Was machte die Venezianer* der Renaissance offen für die Vielheit der Welten? DER ALLTAG: 3 Frauen - 3 Biografien - 3 Weisen des Magnetismus. Leben mit den Naturgewalten – Venedig kann es, als ob unter den Villen eine rote Göttin der Energie, der Herrlichkeit hausen würde. Kann das Ritual zu ihrer Erweckung die Wasserstadt retten? Vielleicht - Die Biologie (u.a. Verfall) machte die Bewohner*innen Venedigs materialistisch, zäh, verschwiegen, sinnlich, polyphon. VENEDIG VENEDIG: Eine getanzte Reise ...
Details anzeigen
Produktion
A.TONAL.THEATER
Apr 29 2021 - Mai 02 2021

TWINS – ICH UND ICH

Eine Musikperformance mit Paz & Pía Miranda TWINS - ICH UND ICH mit den chilenischen Zwillingsschwestern Pía (Posaunistin) und Paz (Sängerin & Querflötistin) Miranda, beschäftigt sich mit Wohl und Wehe eineiiger Zwillinge. Es ist eine performative Auseinandersetzung mit Fragen der Identität vor dem faszinierenden und geheimnisvollen Hintergrund der doppelten Anwesenheit: Wer ist wer? Wo sind sie nur sie selbst? Wo verschwimmen Identitätsgrenzen? Wie lässt sich angesichts der doppelten Anwesenheit die Einmaligkeit des Einzelnen – die eigene Identität - behaupten? Ein auf dem spannenden gemeinsamen biografischen Hintergrund aufgebautes Entdeck- & Verdeckspiel mit dem eigenen Spiegelbild beginnt. Eine Produktion von A.TONAL.THEATER (Köln) in Kooperation mit Freihandelszone ...
Details anzeigen
Mai 2021
Produktion
COOP 05
Mai 06 2021 - Mai 09 2021

Auf­bruch ins Eis

ÜBER AUFBRUCH INS EIS das Stück Das Projekt basiert auf dem autobiographischen Erfahrungsbericht des Polarforschers Richard E. Byrd. Es wird von einem Performer und einer Musikerin realisiert, die den Versuch einer "Standortbestimmung des Menschen im Universum" vollziehen, einer "Denunziation der menschlichen Position in der Abenddämmerung unseres unerschütterlichen Fortschrittsglaubens". Sie stellen sich zentrale Fragen: Gibt es noch eine Utopie, der gegenüber man ein Vertrauen aufbauen kann? Wird es Möglichkeiten geben, in den Ruinen des Kapitalismus zu leben? Die Geschichte: Im Winter 1934 verbringt Richard E. Byrd sechs Monate allein in der Antarktis im Auftrag der Vereinigten Staaten von Amerika, und im Dienste der Wissenschaft, in ...
Details anzeigen
Produktion
Theaterakademie Köln (TAK)
Mai 13 2021 - Mai 18 2021

Mit­wis­ser

Elternmord in den USA, Folterungen und Köpfungen in Syrien und der Türkei - alles weit entfernt und doch so nah! Wie stehen wir als zivilisierte Europäer:innen in einer globalisierten und digitalisierten Welt diesen menschlichen Katastrophen gegenüber? Annette Müller bringt mit der Abschlussklasse der Theaterakademie Köln Enis Macis Stück "Mitwisser" auf die Bühne. Mit viel atmosphärischem Sound und performativen Elementen begegnen die Schauspier:innen dem poetischen Text von Enis Maci und entwerfen eine Kartographie der Mitwisserschaft, mit der sie verschiedene Dimensionen in Verhältnis zueinander setzen. Ausgangspunkt sind drei menschliche Gräueltaten und Verbrechen. Doch das Grauen geht nicht nur von den Täterinnen und Tätern aus. Im ...
Details anzeigen
Produktion
africologne FESTIVAL
Mai 29 2021 - Mai 30 2021

Dream is the Drea­mer

Dieser Traum, dessen Held wir sind, beginnt in der Dunkelheit. In einer fiktiven Landschaft entsteht eine kollektive Vorstellungswelt. Im Süden, Osten und Norden, hinter den Mauern des Theaters, befinden sich Wissenschaftsgebäude, Fabriken, das Meer und andere Kontinente. Der Westen läuft durch unser Fleisch, unsere Organe, unter unseren Füßen befinden sich Kabel, Fossilien und Felsen, und über unseren Köpfen tut sich alles auf, was sich in der Stratosphäre bewegt, von Scheinwerfern bis zu schwarzen Löchern. Eine Figur auf dem Dachboden spielt mit dem Feuer und verdampft, ein Aufzug komprimiert die Gruppe zu einer einzigen Masse, die in einem hundertjährigen Garten landet. ...
Details anzeigen
Juni 2021
Produktion
SONDER:SAMMLUNG:3
Jun 02 2021 - Jun 06 2021

to tho­se who wait

Tanztheatrale Installation der langen Weile WILLKOMMEN ZU NICHTSGuten Abend und herzlich willkommen.Wir freuen uns sehr, Sie heute Abend hier begrüßen zu dürfen. Vielen Dank für Ihre freudige Erwartung und die Wünsche, die Sie mitgebracht haben.Sie werden nicht erfüllt werden, denn hier gibt es nichts. Entschuldigung. Keine Sorge. Vielen Dank.Es gibt, wie Sie sehen können, nichts zu sehen. Es passiert absolut gar nichts. Es gibt nichts zu erwarten.Schön, dass Sie da sind.Keine Sorge, es passiert nichts. Herzlich Willkommen.Es passiert Ihnen hier nichts.Keine Sorge.WIR BERUHIGEN UNS JETZT ERSTMAL ALLE. WARTEN. Das Thema ist zeitlos und voller Facetten. Die Pandemie hat uns allen ein sehr aktuelles ...
Details anzeigen
Produktion
Tim Mrosek
Jun 16 2021 - Jun 20 2021

ZÄH­MUNG

nach William Shakespeareeine Koproduktion von Tim Mrosek mit: Jana Jungbluth, Carmen Konopka, Asim Odobasic und Lucia SchulzKonzept und Regie: Tim MrosekDramaturgie: Martin Wiesenhöfer und Katja WinkeSzenografie: Jasper DiekampLichtdesign: Thomas VellaDramaturgische Beratung: Gunda WindmüllerProduktionsassistenz: Philipp Birkmann Auch wenn Der Widerspenstigen Zähmung nicht zu Shakespeares sogenannten „problem plays“ gezählt wird, so ist es für heutige Zuschauer*innen allemal „problematisch“. Zeigt es doch, wie Katharina, die nicht den gängigen, patriarchal geprägten Rollenbildern entspricht, von ihrem Bräutigam Petruccio zunächst regelrecht gekauft und dann durch Folter dazu gebracht wird, ihm gehorsam zu sein. Die „Erlösung“ findet sie also nur in der Unterordnung unter den Mann. So simpel wie ...
Details anzeigen
Keine Veranstaltung gefunden!
Shopping Basket