Loading
wehr51

Produktion

wehr51
Website
http://wehr51.com/home.html

Vorstellungen

™1.6]DELTAx_PHYSIK ™2.6]Paralyzed_ PSYCHOLOGIE

20:00 - 22:00
Do 09.11.2017
Premiere - Ausverkauft!
20:00 - 22:00
Fr 10.11.2017
20:00 - 22:00
Sa 11.11.2017
18:00 - 20:00
So 12.11.2017

™3.6]HypeReal FOTOGRAFIE ™4.6]UND:ODER:NICHT FUZZY LOGICay

20:00 - 22:00
Do 30.11.2017
Premiere
20:00 - 22:00
Fr 01.12.2017
20:00 - 22:00
Sa 02.12.2017
18:00 - 20:00
So 03.12.2017

™5.6]..._WIRTSCHAFT ™6.6]Souveräne Unschärfe POLITIK

20:00 - 22:00
Do 01.03.2018
Premiere
20:00 - 22:00
Fr 02.03.2018
20:00 - 22:00
Sa 03.03.2018
18:00 - 20:00
So 04.03.2018

BLUR – 6 Minia­tu­ren zur Unschär­fe

Datum

09. Nov 2017 - 04. Mrz 2018
Vorbei!

Kosten

17 € / 11 € erm.

Gren­zen haben sich immer schon ver­scho­ben, doch heu­te schei­nen sie unschär­fer und labi­ler zu wer­den. Sys­te­me geben sich rigo­ros und sind doch labi­le Gebil­de. Die Rea­li­tät scheint immer mehr zu ver­schwim­men. Ein Phä­no­men das nicht nur in poli­ti­sche, geo­gra­fi­sche, son­dern auch pri­va­te Berei­che hin­ein­reicht und die Men­schen zutiefst ver­un­si­chert. Anhalts­punk­te für rich­ti­ges Ver­hal­ten feh­len, Fehl­in­ter­pre­ta­tio­nen sind wahr­schein­lich. Die­se Unschär­fen ver­brei­ten ein Gefühl der Ver­un­si­che­rung und stär­ken die Sehn­sucht nach klar defi­nier­ten Gren­zen. Wem oder wel­chen Bil­dern kann man noch trau­en, wenn Fake-News die Mei­nun­gen zu len­ken suchen? Wo fin­det sich die Wahr­heit oder kann Unschär­fe zur Über­le­bens­stra­te­gie wer­den? Wie eng ist das Gefühl der Ver­un­si­che­rung in unse­rer Gesell­schaft mit den Phä­no­me­nen der Unschär­fe und der neu­en Sehn­sucht nach klar defi­nier­ba­ren Gren­zen ver­knüpft. Muss der Mensch die­ser Ver­un­si­che­rung erlie­gen oder kann er die Sou­ve­rä­ne Unschär­fe als Stra­te­gie nut­zen.

Die thea­tra­le Musik-Skulp­tur anti­zi­piert „Unschär­fe“ als ein Phä­no­men, das in vie­len Berei­chen unse­re Lebens­bil­der prägt und unse­ren Blick auf die Welt beein­flusst. Sie unter­sucht ‑auf der Grund­la­ge von lite­ra­ri­schen Tex­ten und für die Pro­duk­ti­on erstell­ten Essays von Exper­ten und Wis­sen­schaft­lern- in sechs Minia­tu­ren sechs Berei­che:

  1. Hei­sen­bergs Unschär­fe­re­la­ti­on (™1.6]DELTAx_PHYSIK)
  2. Plu­ra­lis­ti­sche Igno­ranz (™2.6]Paralyzed_PSYCHOLOGIE)
  3. das Media­le Bild (™3.6]HypeReal_FOTOGRAFIE)
  4. Fuz­zy Logic (™4.6]UND:ODER:NICHT_FUZZY LOGIC)
  5. Sou­ve­rä­ne Unschär­fe (™6.6]Souveräne Unschärfe_POLITIK)
  6. Indus­trie 4.0. (™5.6]…_WIRTSCHAFT)
Ästhe­tik

BLUR ist eine thea­tra­le audio-visu­el­le Musik-Skulp­tur in sechs Tei­len. Jede Minia­tur dau­ert ca. 20/25 Minu­ten, ist ein eigen­stän­di­ges Werk und ergibt doch im Gan­zen eine sich auf­ein­an­der bezie­hen­de Auf­füh­rung, die Schau­spiel, Musik und Video­kunst mit­ein­an­der ver­bin­det. Die Zuschau­er sitzen/liegen unter einer flie­gen­den Lein­wand inmit­ten des Klang­raums. Jens Stand­ke, Video­künst­ler aus der Musik Thea­ter Pro­duk­ti­on „for­mat BLACK­BOX:“, führt mit sei­ner Live-Video­re­gie mit vor­pro­du­zier­ten und ani­mier­ten, aber auch mit Live-Bil­dern den Zuschau­er in die Wel­ten der jewei­li­gen Minia­tu­ren.
In die­sem Set­ting gera­ten die Ori­en­tie­rungs­sin­ne aus dem Gleich­ge­wicht, oben und unten, rechts und links begin­nen zu ver­schwim­men und müs­sen immer wie­der neu defi­niert wer­den.
Die sechs Minia­tu­ren wer­den unter­schied­lich instru­men­ta­li­siert, von Live-Musi­kern ein­ge­spielt und mit elek­tro­ni­schen Ein­spie­lern erwei­tert und ver­frem­det. Die Sound-Instal­la­ti­on ver­stärkt die­ses Moment, indem sie einen Klang­raum schafft, Das Sur­round Sys­tem schafft einen Raum­klang, in dem Musik und Sound den Raum akzen­tu­ie­ren, ver­schwim­men las­sen, ver­schie­ben und wie­der neu fokus­sie­ren. Die Bewe­gung des Raum­klangs und die Pro­jek­tio­nen erge­ben einen visu­el­len und akus­ti­schen Erleb­nis­raum.

Pro­duk­ti­on
wehr51
Nov 09 2017 – Nov 12 2017

™1.6]DELTAx_PHYSIK / ™2.6]Paralyzed_PSYCHOLOGIE

™1.6]DELTAx_PHYSIK beschäf­tigt sich mit dem phy­si­ka­li­schen Pro­blem der Unbe­stimmt­heit in der Quanten­physik. Die klas­si­sche Phy­sik als Wis­sen­schaft, die die Welt in ein­deu­ti­ge Mess­ergeb­nis­se und For­meln fasst, kann kei­ne Unschär­fen zulas­sen. Sie gerät mit der Quan­ten­me­cha­nik in Erklärungs­nöte und muss zuse­hen, wie Wis­sen­schaft­ler wie Hei­sen­berg und Schrö­din­ger unse­re Betrach­tung der ‚rea­len’ Phä­no­me so sehr ver­än­dern, dass wir sie uns kaum mehr vor­stel­len kön­nen. Denn: In der Quan­ten­me­cha­nik gibt es zu einem bestimm­ten Zeit­punkt nicht bloß zwei mög­li­che Zustän­de eines Teil­chens, son­dern unend­lich vie­le – es gibt Misch­zu­stän­de, bei denen das Teil­chen sich so ver­hält, als wäre es gleich­zei­tig “hier” und “da”. DEL­TAx
Details anzei­gen
Kei­ne Ver­an­stal­tung gefun­den!

BLUR setzt auf die bewähr­te Zusam­men­ar­beit der vier Künst­ler, Andrea Blei­kamp, Ser­gej Main­gardt, Jens Stand­ke und Rosi Ulrich und ver­bin­det Krea­ti­vi­tät mit wis­sen­schaft­li­chen Essays, Lite­ra­tur und Leben.

In Koope­ra­ti­on mit Frei­han­dels­zo­ne – Ensem­blenetz­werk Köln

för­de­rer

LEAVE A COMMENT

You must be logged in to post a comment

Shopping Basket