Foto: Meyer Originals

Kim­chi­Brot Con­nec­tion

Kim­chi­Brot Con­nec­tion ist eine deut­sche Phy­si­cal Theat­re Com­pa­ny mit Sitz in Köln. Sie wur­de gegrün­det von Eli­sa­beth Hof­mann, Lau­ra N. Jung­hanns und Con­stan­tin Hoch­kep­pel. Hof­mann und Hoch­kep­pel stu­dier­ten bis April 2016 Phy­si­cal Theat­re an der Folk­wang Uni­ver­si­tät der Küns­te in Essen, Jung­hanns im sel­ben Jahr­gang Regie. Seit 2017 ist Chris­tia­ne Holt­schul­te als Pro­duk­ti­ons­lei­tung fes­tes Mit­glied der Com­pa­ny. Zudem ergän­zen pro­jekt­be­zo­gen wei­te­re Künstler*innen das Team.

Die Stü­cke von Kim­chi­Brot Con­nec­tion zeich­nen sich durch den Ein­satz von hoch­phy­si­schen und poe­ti­schen Kör­pern aus, die per­sön­li­che Geschich­ten erzäh­len. Sie sind an gesell­schaft­li­chen Zustän­den inter­es­siert, die stän­dig im Begriff sind, ihren Aggre­gat­zu­stand zu ändern. Ihre Arbeits­wei­se ist geprägt von Kol­lek­ti­vi­tät und einer fla­chen Hier­ar­chie, ganz im Sin­ne des „Devi­sed Theat­re“: So zeich­nen alle Betei­lig­ten ver­ant­wort­lich für die Recher­che und Stück­ent­wick­lung und sind glei­cher­ma­ßen und gleich­wer­tig an der Krea­ti­on betei­ligt. In der Wahl ihrer Umset­zungs­mit­tel  bewe­gen sich Kim­chi­Brot Con­nec­tion in dem Span­nungs­feld von Tanz, Thea­ter und Per­for­mance Art.
 

Kim­chi­Brot Con­nec­tion ist Mit­glied des Phy­si­cal Theat­re Netz­wer­kes.

Home­page


Aus­zeich­nun­gen und Nomi­nie­run­gen

2019 nomi­niert für den Köl­ner Thea­ter­preis 2019 und den Kunst­Sa­lon Thea­ter­preis 2019 mit: The per­fect match
2017 aus­ge­zeich­net mit dem Kunst­Sa­lon Thea­ter­preis 2017 und dem Petra-Meu­rer-Preis 2017 mit: Living hap­pi­ly ever after
2017 nomi­niert für den Köl­ner Thea­ter­preis 2016 und den Hei­del­ber­ger Thea­ter­preis 2017 für: Living hap­pi­ly ever after

Auf unse­rer Büh­ne

The per­fect match – im Rah­men des Kunst­Sa­lon Thea­ter­preis 2019
Living hap­pi­ly ever after- Kunst­Sa­lon Thea­ter­preis 2018

Comments are closed.