Gehirne (nach Gottfried Benn) F.A.C.E Ensemble

K. Szabó/F.A.C.E. Visu­al Per­forming Arts

Szabós Stü­cke ent­ste­hen nach bio­lo­gi­schen Grund­prin­zi­pi­en. Unter der Selbst­be­zeich­nung Thea­ter­tanz bedient sich der gebür­ti­ge Buda­pes­ter und Mixed-Art Künst­ler der ver­schie­de­nen zeit­ge­nös­si­schen  Medi­en. Sei­ne Arbeit ist von der klas­si­schen Moder­ne der Zwi­schen­kriegs­zeit (Bau­haus, Sur­rea­lis­mus, Expres­sio­nis­mus) inspi­riert.

…es gelingt dem Team um Szabó mit Klang, Licht, Video sowie varia­blen Büh­nen­bild-Skulp­tu­ren ein­drück­lich, die­ser mys­ti­schen The­se der Eins­wer­dung Gestalt zu ver­lei­hen. Denn die ein­zel­nen Ele­men­te ver­schmel­zen zu einer künst­le­ri­schen Form, die weit mehr umspannt als die schlich­te Selbst­be­zeich­nung „Thea­ter­tanz“. Immer wie­der gelin­gen wahr­haft magi­sche, auf Köl­ner Büh­nen nie gese­he­ne Momen­te.
Chris­ti­na-Maria Pur­kert für AKT – Monats­ma­ga­zin des Köl­ner Thea­ters und Tan­zes


Aus­zeich­nun­gen und Nomi­nie­run­gen

2018 Nomi­niert für Köl­ner Thea­ter­preis für „Die Jung­frau von Orleans”
2018 Tho­mas Krut­mann nomi­niert für den Dar­stel­ler­preis für sei­ne Rol­len in: “Gehir­ne“, Dra­ma­tur­gie und Regie: Kris­tóf Szabó in der Oran­ge­rie
2011 Nomi­niert für den Köl­ner Tanz­thea­ter-Preis für DEEP BREATH (lLicht II)

Auf unse­rer Büh­ne

Kain meets Luci­fer Pre­mie­re 07.11.2019
BORDERS.BIRDS Pre­mie­re 21.03.2019
Gehir­ne (nach Gott­fried Benn) Pre­mie­re 20. Sep­tem­ber 2018 / Okt 2018
Die Jung­frau von Orlé­ans Pre­mie­re 22. Febru­ar 2018
Anti­go­ne nach Sopho­kles
Sep­tem­ber 2017

K. Szabó/F.A.C.E. Visu­al Per­forming Arts

Comments are closed.