Shit Island

Futur3

In einer fak­tisch-fik­tio­na­len Erzähl­wei­se wer­den die Kon­zen­tra­te aus­führ­li­cher Recher­che­pha­sen mit den Ergeb­nis­sen ver­mischt, die die Schau­spie­ler in Impro­vi­sa­tio­nen ent­wi­ckeln. Ver­stärkt wird die­se Erzähl­wei­se, in der sich Rea­li­tät und Fik­ti­on ver­mi­schen, durch die Arbeit im öffent­li­chen Raum. Zuschau­er und Schau­spie­ler tre­ten in eine per­sön­lich und inhalt­lich direk­te Aus­ein­an­der­set­zung mit den The­men von Futur3, die seit eini­gen Jah­ren stark um gro­ße poli­ti­sche Brenn­punk­te krei­sen.

Die Schau­spie­ler von Futur3 sind durch den direk­ten Kon­takt mit dem Publi­kum gezwun­gen, mit größt­mög­li­cher Authen­ti­zi­tät zu agie­ren, um als Men­schen – und nicht als Kunst­fi­gu­ren – wahr­ge­nom­men zu wer­den. Dar­aus kann ent­ste­hen, was Futur3 seit Jah­ren immer wie­der aufs Neue sucht: Über das Thea­ter einen empha­ti­schen Zugang zu den gro­ßen The­men unse­rer Zeit zu fin­den.

Foto: Mey­er Ori­gi­nals


Aus­zeich­nun­gen und Nomi­nie­run­gen

2019 Nomi­niert für den Kurt-Hacken­berg-Preis für poli­ti­sches Thea­ter für: Eine Stadt klagt sich an
2018 Kurt-Hacken­berg-Preis für poli­ti­sches Thea­ter für “Shit Island – Ein post­ko­lo­nia­ler Süd­see-Traum
2018 Nomi­niert für den Köl­ner Thea­ter­preis und den Kurt-Hacken­berg-Preis für poli­ti­sches Thea­ter für “Shit Island – Ein post­ko­lo­nia­ler Süd­see-Traum
2016 Köl­ner Thea­ter­preis für “Der unbe­kann­te Nach­bar – Eine Tri­lo­gie über den Tod”
2010 Köl­ner Thea­ter­preis und Kurt-Hacken­berg-Preis für poli­ti­sches Thea­ter
2009 Jury­preis Hei­del­ber­ger Thea­ter­ta­ge
2008 Publi­kums­preis Fes­ti­val Albu­quer­que

Auf unse­rer Büh­ne

We have a dream Pre­mie­re 30.11.2019
Shit Island – Ein post­ko­lo­nia­ler Südsee-Traum Pre­mie­re 18.11.2017 // Feb 2018 // Okt 2018 // März 2019 // Juni 2019
NICHTS  Pre­mie­re 19. Novem­ber 2016

Web­sei­te Futur3

Comments are closed.