FreiSeinCT201 - Solms1200x800

c.t.201

 

1992 fin­den sich sechs Thea­ter­leu­te aus der frei­en Köl­ner Sze­ne zur Grup­pe c.t.201 zusam­men. Der Name geht zurück auf die Bezeich­nung einer Farb­fil­ter­fo­lie für Schein­wer­fer, den soge­nann­ten Tages­licht-Fil­ter: die kla­re Kon­tu­rie­rung und das stim­mungs­vol­le Wech­sel­spiel des Tages­lichts waren und sind für unse­re Thea­ter­ar­beit Pro­gramm. 1993 folgt die Grün­dung des gemein­nüt­zi­gen Ver­eins c.t.201 – frei­es Thea­ter Köln e.V., der – heu­te mehr denn je – als Pro­du­zent der ein­zel­nen Pro­jek­te fun­giert und damit ver­schie­de­nen Regis­seu­ren und zahl­rei­chen Thea­ter­schaf­fen­den die Grund­la­ge für ihre künst­le­ri­sche Arbeit ermög­licht.
Fast alle bis­he­ri­gen Pro­duk­tio­nen wur­den für den Köl­ner Thea­ter­preis nomi­niert.

Foto: Ingo Solms


Auf unse­rer Büh­ne

Frei//Sein – Pre­mie­re 30.05.2019

Aus­wahl der Aus­zeich­nun­gen und Nomi­nie­run­gen

2015 GEWIN­NER des Kurt-Hacken­berg Prei­ses für poli­ti­sches Thea­ter mit “Angst-oder wie Wal­ter zum Atten­tä­ter wur­de“
2012 Nomi­niert für den Kurt-Hacken­berg-Preis für poli­ti­sches Thea­ter mit “Amne­sie Natio­nal“
2011 Nomi­niert für den Köl­ner Thea­ter­preis 2011 mit “12“
2011 Aus­ge­wählt für West Off 2011 mit “Tol­ler­Fal­la­da“
2010 Nomi­niert für den Köl­ner Thea­ter­preis und den Kurt-Hacken­berg-Preis mit “Tol­ler­Fal­la­da“
2010 Ein­la­dung zur Thea­ter­sze­ne Euro­pa mit “Der ande­re Weg“
2009 Nomi­niert für den Köl­ner Thea­ter­preis mit “Ger­tru­de Stein – wei­ter anfan­gen. wir fan­gen an“
2009 Insze­nie­rung des Monats April Köln: “Par­si­fal“
2004 Nomi­niert für Thea­ter­zwang mit “Quant“
2003 Nomi­niert für den Köl­ner Thea­ter­preis mit “Quant“
2002 GEWIN­NER des Köl­ner Thea­ter­prei­ses mit “Die Sin­fo­nien des Johan­nes Brahms“
2001 Nomi­niert für den Köl­ner Thea­ter­preis mit “Mythos – Eine Rei­se durch die Zeit des Ver­ges­sens“
2000 Nomi­niert für den Köl­ner Thea­ter­preis mit “Nathan der Wei­se“
1999 Nomi­niert für den Köl­ner Thea­ter­preis mit “Ichun­dIch“
1997 Nomi­niert für den Köl­ner Thea­ter­preis mit “Tita­nic – Ster­nen­nacht“
1996 Nomi­niert für den Köl­ner Thea­ter­preis mit “Amphi­try­on“
1995 GEWIN­NER des Köl­ner Thea­ter­prei­ses mit “Iphi­ge­nie auf Tau­ris“
1994 Nomi­niert für den Köl­ner Thea­ter­preis mit “Faust – der Tra­gö­die zwei­ter Teil“
1994 Nomi­niert für den Köl­ner Thea­ter­preis mit “Pro­me­theuS
1993 Nomi­niert für den Köl­ner Thea­ter­preis mit “Hym­nen an die Nacht“
1993 Nomi­niert für den Köl­ner Thea­ter­preis mit “Ham­let­ma­schi­ne”

Web­sei­te c.t.201

Comments are closed.