Orangerie Theater

online

ATLAS 3 – BLUE BLUE BLUE von Emanuele Soavi Incompany – ursprüngliche Köln-Premiere: 26.03.2020

Blu Blu Blu – endlich Endlichkeit. Wie gehen Performer*innen mit den Veränderungen und Grenzen ihrer Körper um? Wie gestaltet sich im Laufe der Zeit der innere und äußere Blick auf das ICH, das es ohne DU nicht gibt? Kommt es zum Rückzug oder folgt ein Befreiungsschlag? Diese und andere Fragen wirft der dritte Teil der ATLAS Serie von Emanuele Soavi in den Ring – oder vielmehr auf die Matte. 3 Disziplinen und 6 Protagonist*innen treffen aufeinander, spiegeln, duellieren und vereinen sich: Die international arrivierte Barockviolinistin Nadja Zwiener,  Komponist und Soundkünstler Johannes Malfatti, Performerin Lisa Kirsch, Tänzer Federico Casadei, zwei Judokas: Jede(r) ein Kosmos für sich, Körper, Instrument, Maschine. Ihr Material ist die dynamische Analyse, die Bewegung, die Komposition im Spannungsfeld zwischen Öffentlichkeit und privatem Raum. Voller Sehnsucht Spuren zu hinterlassen, begeben sie sich auf die Suche nach Klang- und Körperbildern für das Ringen um Bedeutung …

ATLAS ist eine Serie choreografischer Spurensuchen, gewidmet dem Körper in Ausnahmesituationen. ANY BODY SOUNDS (2018) beschäftigte sich, gemeinsam mit der langjährigen Forsythe-Tänzerin Jone San Martin, mit der exklusiven Beziehung zwischen Sound, Stimme und Körper. DIALOG OF ONE (2019) spürte, gemeinsam mit Wissenschaftlern*innen und internationalen Ausbildungsinstitutionen, Tanzkünstlern*innen aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts auf, um körperlich-gestische Ausdrucksmöglichkeiten von politischem Protest und Individualität aus ihrem historischen Kontext in das Jahr 2019 zu übersetzen.

Choreografie/Idee: Emanuele Soavi – Komposition/Live-Musik: Nadja Zwiener (Barock-Violine), Johannes Malfatti (Elektronik) – Ausstattung: Heike Engelbert – Video: Meritxell Aumedes Molinero – Tanz/Performance: Federico Casadei, Lisa Kirsch / Zwei Judokas
Produktionsmanagement: Achim Conrad – Video: Emanuele Soavi incompany

Eine Produktion von Emanuele Soavi incompany – In Koproduktion mit LOFFT – DAS THEATER
In Kooperation mit Residenzprogramm ALDES/SPAM! – Netzwerk für zeitgenössische Kunst, Orangerie Theater, ehrenfeldstudios

Sonderinformation

zu unserem Spielbetrieb

Liebes Publikum

aufgrund der aktuellen Lage stellen wir unseren Spielbetrieb vorläufig bis zum 19. April 2020 ein.

Bereits gekaufte Tickets für diesen Zeitraum können über offticket in Gutscheine umgewandelt werden.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie als Ersatz einen Online-Gutschein von offticket akzeptieren – in dem Fall brauchen Sie nichts zu tun und erhalten in 14 Tagen diesen Gutschein.
Sollten Sie die Erstattung des Kaufpreises wünschen, so bitten wir Sie bis Ende März um eine kurze Mail an offticket@offticket.de. Dann wird Ihnen der Betrag auf Ihr Girokonto bzw. auf Ihr Kreditkartenkonto gutgeschrieben.

Darüber, ob und wann ausfallende Veranstaltungen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden können, werden wir Sie, zu gegebener Zeit, über unsere Homepage und unseren Newsletter informieren. Wie Sie der täglichen Entwicklung entnehmen können, benötigen wir dazu alle noch etwas Geduld.

Wenn Sie noch Fragen haben oder für Veranstaltungen ab Ende April unverbindlich reservieren möchten, können Sie sich gerne per Mail an uns wenden. E-Mail Adresse: info@orangerie-theater.de

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir derzeit keine telefonischen Anfragen beantworten können.

Auf bald!

Ihr Team vom Orangerie Theater

Programm

05. Jun - 14. Jun

HAIRY

K. Szabó/F.A.C.E. Visual Performing Arts
Keine Veranstaltung gefunden

Tickets

Kartenreservierung per Telefon
0221-9522708 oder per E-Mail.

Probieren Sie doch auch mal unsere Gutscheine.

Preise

19,00 €
12,00 € ermäßigt
8,00 € mit Köln-Pass

Keine Kartenzahlung im Theater möglich.

Bei Gruppen ab 20 Personen reservieren wir Karten nur gegen Vorkasse. Anschl. Stornierung ist nicht mehr möglich. Begleitperson hat freien Eintritt.

Zeiten

Mo-Sa 20.00 Uhr
So 18.00 Uhr

Wir öffnen die Theaterkasse eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Einlass: kurz vor der Vorstellung
Freie Platzwahl

Kein Nacheinlass!

Highlights

Aus den Stücken

Eine kleine Auswahl an visuellen Eindrücken, die wir in den letzten Jahren gesammelt haben.

Nominierungen

Auszeichnungen