Loading
Sound Links Festival

Produktion

Sound Links Festival
Tickets

Vorstellungen

Fr 09.09.2022

18:00 -
STORIES FOR ASTOR
20:30 -
STORIES FOR ASTOR

SOUND­LINKS FES­TI­VAL / STO­RIES FOR ASTOR

Datum

09. Sep 2022

Tickets

Einzelkonzertkarte für 15€ und ermäßigt 10 € im VVK über KölnTicket | Einzelkonzertkarte 18€ und ermäßigt 12 € an der Abendkasse

STO­RIES FOR ASTOR ist eine inter­dis­zi­pli­nä­re Per­for­mance-Instal­la­ti­on zum 100-jäh­ri­gen Geburts­tag von Astor Piaz­zol­la.

Das Jubi­lä­ums­pro­jekt ver­bin­det Musik, Tanz und Licht­kunst. Es bie­tet eine drei­di­men­sio­na­le zeit­ge­nös­si­sche Per­spek­ti­ve auf den Tan­go Nue­vo des argen­ti­ni­schen Kom­po­nis­ten.

Der Aus­gangs­punkt ist das Stück “His­toire du Tan­go” des argen­ti­ni­schen Kom­po­nis­ten. Es besteht aus vier ver­schie­de­nen Sät­zen, wel­che die Geschich­te des Tan­gos im 20. Jahr­hun­dert erzäh­len: „Bor­del 1900“, „Café 1930“, „Night­club 1960“, „Con­cert d’au­jour­d’hui“. Dem­ge­gen­über ste­hen vier zeit­ge­nös­si­sche Kom­po­si­tio­nen, die einen neu­en Blick auf den Tan­go und Piaz­zollas Musik wer­fen. Sie wer­den bei die­sem Anlass urauf­ge­führt.

Das Pro­jekt gibt dem Tan­go­tanz eben­falls einen Inter­pre­ta­ti­ons­raum. Die Tän­ze­rIn­nen des Pro­jek­tes, die ursprüng­lich aus diver­sen ande­ren Tanz­be­rei­che kom­men wie, urba­ner Tanz, zeit­ge­nös­si­scher Tanz oder Phy­si­cal Theat­re, set­zen sich mit die­sem tra­di­tio­nel­len Part­ner­tanz aus­ein­an­der. Sie wer­den zu den neu­en Kom­po­si­tio­nen eine Tanz­per­for­mance machen. Wie kann der Tan­go­tanz in der heu­ti­gen Kunst­sze­ne eine eige­ne Spra­che fin­den?

Außer­dem wird zu Piaz­zollas Ori­gi­nal-Musik mit einer imma­te­ri­el­len Form des Tan­zes getanzt: Licht. Die zwei Licht­künst­le­rIn­nen kre­ieren eine Instal­la­ti­on, die mit Astor Piaz­zollas Musik inter­agiert, qua­si wie ein abs­trak­ter, geo­me­tri­scher Tan­go­tan­zer. Das Licht als künst­le­ri­scher Akteur stößt zusätz­lich eine Refle­xi­on über die All­ge­gen­wär­tig­keit der Tech­no­lo­gie in unse­rem All­tag seit der Pan­de­mie an.

„Sto­ries for Astor“ baut Brü­cken zwi­schen Dis­zi­pli­nen, Men­schen und Zeit­räu­men, in der Kon­ti­nui­tät Astor Piaz­zollas.

Astor Piaz­zol­la (1921 – 1992) – His­toire du Tan­go – I. Bor­del 1900

Dani­el Tama­yo (*1989) – Salon 101

Astor Piaz­zol­la – His­toire du Tan­go – II. Café 1930

Elnaz Sey­edi (*1982) – Neben­weg

Astor Piaz­zol­la – His­toire du Tan­go – III. Night­club 1960

Moritz Preis­ler (*1991) – Kon­tu­ren

Astor Piaz­zol­la – His­toire du Tan­go – IV. Con­cert d’au­jour­d’hui

Dar­i­ya Mami­no­va (*1988) – Med­len­no i kra­si­vo (Lang­sam und schön)

Musik-Per­for­mance: Duo Sego­tal, Ségolè­ne de Beau­fond, Vio­li­ne, Tal Bot­vi­nik, Gitar­re / Tanz-Per­for­mance: Moha­med Ben Salah (Moodim­bi), Lenah Flaig / Kom­po­si­ti­on: Astor Piaz­zol­la, Elnaz Sey­edi, Dar­i­ya Mami­no­va, Dani­el Tama­yo, Moritz Preis­ler / Licht­kunst: Jac­que­line Hen, Manu­el Ahne­mül­ler / Lei­tung, Kon­zept: Ségolè­ne de Beau­fond

Shopping Basket