Loading
Orangerie Theater

Produktion

Orangerie Theater

Vorstellungen

Sonntag 18.09.2022

12:00 - 20:00
Teranga – Kunstausstellung
Gewölbekeller
12:00 - 14:00
Experimental Dance – Workshop
Theatersaal
14:00 - 16:00
Improvisation Dance – Workshop
Theatersaal
15:30 - 16:30
Lucca von Iluma – Konzert
Gewölbekeller
16:30 - 17:30
Afro-Dance mit Ciino – Workshop
Theatersaal
16:45 - 17:15
Femdom – Konzert
Gewölbekeller
18:00 - 18:45
Clara-Lou Munié & HOEK – Tanzperformances
Theatersaal
18:45 - 19:15
Benniap – Konzert
Gewölbekeller
19:15 - 20:00
Godmother - Konzert
Gewölbekeller

Com­mu­ni­ty Day im Oran­ge­rie Thea­ter

Datum

18. Sep 2022
Vorbei!

Tickets

Freier Eintritt + Spendenmöglichkeit an Künstler*innen

+++ Pro­gramm­än­de­rung: Auf­grund von Regen, Kul­tur­pro­gramm aus­schließ­lich Indoor +++

Mit dem “Com­mu­ni­ty Day im Oran­ge­rie Thea­ter” am 18.09.2022 möch­te wir ein gemein­schafts­ba­sier­tes Kul­tur­fest im Her­zen des Volks­gar­ten ver­an­stal­ten. Wir möch­ten loka­len wie inter­na­tio­na­len (New­co­mer-) Künstler*innen, Musiker*innen und Tänzer*innen die Mög­lich­keit geben, einen Tag lang das Oran­ge­rie Thea­ter mit­zu­ge­stal­ten.

Dafür ent­wi­ckelt sich unser Gewöl­be­kel­ler in eine Art Aus­stel­lungs­raum, so dass ver­schie­de­ne Kunst­schaf­fen­de Raum für ihre Wer­ke, Ideen und Pro­duk­te bekom­men.  Der Gewöl­be­kel­ler wird zum Sam­mel­punkt für die Wer­ke ver­schie­de­ner Köl­ner Künstler*innen, wel­che in Zusam­men­ar­beit mit dem Teran­ga Netz­werk gestal­tet wur­de. Darüberhinaus bie­ten ver­schie­de­ne Musiker*innen wie Peformer*innen für reich­lich Abwechs­lung im Rah­men von Wohn­zim­mer­kon­zer­ten, Tanz­work­shops und ‑per­for­man­ces. Zusam­men soll das Pro­gramm mehr denn je das gemein­schaft­li­che und kol­la­bo­ra­ti­ve Grund­prin­zip von kul­tu­rel­len Ein­rich­tun­gen wie­der in den Vor­der­grund rücken.

Die Ver­an­stal­tung ist kos­ten­los. Es wird ledig­lich Spen­den­mög­lich­kei­ten für das Teran­ga-Pro­jekt und die ver­schie­de­nen Workshopleiter*innen geben.

Für die Work­shops bit­ten wir um eine Vor­anmel­dung unter info@​orangerie-​theater.​de

Work­shops

Expe­ri­men­tal Dance mit Cla­ra Lou Mun­ié
Die­ser Kurs ist eine Anlei­tung, um unse­rem inne­ren und unter­be­wuss­ten Bewe­gungs­fluss zu akti­vie­ren und näher zu kom­men. Wir durch­lau­fen ver­schie­de­ne Kör­per­zu­stän­de, um uns den Raum in ver­schie­de­ne ima­gi­nä­re Wel­ten und Sze­na­ri­en zu ver­wan­deln. Wir hören auf unse­re eige­nen Bedürf­nis­se und Gren­zen, um neue Mög­lich­kei­ten und ein grö­ße­res Bewusst­sein für unse­ren Kör­per zu ent­wi­ckeln.

Wir wer­den ver­schie­de­ne Qua­li­tä­ten mit Hil­fe von Werk­zeu­gen erfor­schen, an denen ich gera­de for­sche. Die­ser Kurs ist ein Raum zum Ent­de­cken, Aus­pro­bie­ren und Erfor­schen unse­res neu­gie­ri­gen und krea­ti­ven Geis­tes.

Video: https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​6​N​R​k​s​h​d​g​u​3​k​&t=97s

Impro­vi­sa­ti­on Dance mit dem HOEK Kol­lek­tiv
HOEK ist ein Tanz­kol­lek­tiv, das vor 2 Jah­ren von 4 eta­blier­ten Tänzer*innen/Macher*innen in l’Accroche – Brüs­sel gegrün­det wur­de: Dunya Nar­li, Vic­to­ria Ken­nett, Théo Mari­on-Wuillemin & Eli­se Ludi­nard.

Ihre Pra­xis basiert auf der Ent­wick­lung ver­schie­de­ner Werk­zeu­ge zur Unter­stüt­zung von Grup­pen­im­pro­vi­sa­tio­nen. Der Work­shop bie­tet Zeit und Raum, um das Zuhö­ren zu ver­tie­fen und die Fähig­keit, Bewe­gun­gen, Emo­tio­nen und Inter­ak­tio­nen im gegen­wär­ti­gen Moment zu gestal­ten.

Es geht dar­um, kla­re Ent­schei­dun­gen zu tref­fen oder nicht – sich intui­tiv zu bewe­gen, ohne zu viel nach­zu­den­ken oder nicht – sich des Bil­des, das man sofort erschafft, bewusst zu sein oder nicht – und dar­um, was man aus all dem macht oder nicht macht.
Die Mit­glie­der des Kol­lek­tivs lei­ten ver­schie­de­ne Impro­vi­sa­ti­ons­auf­ga­ben an und laden Sie ein, auch für­ein­an­der zu spie­len.

Es ist ein OPEN LEVEL Work­shop – alle sind will­kom­men!

Afro-Dance Work­shop mit Cii­no
Mein Name ist Onc­tion Nitu, auch bekannt unter dem Namen Cino. Ich unter­rich­te Afro-Tanz und lei­te Afro-Tanz­work­shops – unteran­de­rem bei Line-up Dance Art in Köln-Ehren­feld. Neben dem Tan­zen musi­zie­re ich mit mei­ner Band „Bun­des­li­ga“. Geprägt durch mei­ne afri­ka­ni­sche Entou­ra­ge ver­su­che ich seit 2018 mei­ne Lei­den­schaft zu Tanz und Musik mit dem Ziel zu ver­bin­den, die afri­ka­ni­sche Kul­tur jüngeren, her­an­wach­sen­den Genera­tio­nen in Deutsch­land näher zu brin­gen. Mit rhyt­mi­schen Tanz­ein­la­gen und stim­mungs­vol­ler Musik ver­brei­ten wir stets gute Lau­ne und ani­mie­ren Gäs­te zum Mit­ma­chen. Jede*r ist herz­lich will­kom­men mit­zu­tan­zen!

Video: https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​9​G​M​E​G​X9Jkms

Der Expe­ri­men­tal- und Impro­vi­sa­ti­on-Dance Work­shop fin­det auf Eng­lisch statt. Für die Anmel­dung an den Work­shops im All­ge­mei­nen bit­te eine Mail an info@​orangerie-​theater.​de.

Aus­stel­lung

Teran­ga Pop Up
Das Teran­ga-Netz­werk ist eine kol­la­bo­ra­ti­ves Aus­stel­lungs­rei­he, wel­che ver­schie­de­nen loka­len und inter­na­tio­na­len Künstler*innen eine Büh­ne zu einem gesetz­ten gesell­schaft­li­chen The­ma bie­tet. So fin­det ein Dia­log zwi­schen den Kunst­wer­ken und den Besucher*innen statt und ver­schie­dens­te Lebens­an­sich­ten wer­den geteilt. Mit die­sem For­mat möch­ten wir Akzep­tanz zu ande­ren und uns selbst ler­nen und schu­len.

Teran­ga bedeu­tet Gast­freund­schaft – Wir möch­te Gastfreund*innenschaft in die Welt brin­gen. Was bedeu­tet das für dich, für uns, für die Natur? Wir alle ver­su­chen unse­re Zeit so schön wie mög­lich zu gestal­ten. Dass jede*r von uns eine ein­zig­ar­ti­ge Stra­te­gie dazu ent­wi­ckelt und ein Poten­zi­al mit­bringt, wol­len wir durch das Tei­len von Wahr­neh­mun­gen fei­ern. Wir alle sind Gäs­te auf die­ser Welt, ver­bun­den durch Lie­be und Freund­schaft.

Live Musik

Luc­ca von Ilu­ma
ist Song­wri­te­rin, Sän­ge­rin, Träu­me­rin. Auf der Suche nach Magie schwebt sie auf Reverb-Wol­ken und webt Stern­bil­der aus tän­zeln­den Picking-Pat­terns und melan­cho­li­schen Melo­dien. Die Tex­te der Musi­ke­rin stel­len sich der Angst davor, sich ver­letz­lich zu zei­gen und laden zum Schwel­gen und Reflek­tie­ren ein. Ihre gro­ße Vor­lie­be für Neo-Soul ver­bin­det die Wahl-Köl­ne­rin mit tie­fer Ver­traut­heit zu bri­tisch-fol­ki­gem Sound und lässt Zuhö­ren­de in eine tief gefühl­te Blue-Hour-Roman­tik ein­tau­chen.

Marya­ka
ist eine Singer/Songwriterin aus Köln. Sie schreibt gefühl­vol­le Lie­der und beglei­tet sich dabei auf der Gitar­re. Wie Joni Mit­chel tref­fend sag­te: „If you lis­ten to my music and see me, you’re not get­ting anything out of it. But if you lis­ten to it and you see yourself, learn some­thing about yourself, if it makes you cry, that’s when you’re get­ting some­thing out of it“.

Per­for­man­ces

Cla­ra Lou Mun­ié: “De-ejes“
Syn­op­sis: “Fühlt den Drang, neue For­men der Erschei­nung zu ver­fol­gen.
Viel­leicht eine Refle­xi­on ihres Unter­be­wusst­seins“
Die­ses Solo wur­de ursprüng­lich von Gabrie­la Cece­na auf­ge­führt. Cla­ra Lou Mun­ié inter­pre­tiert die Ori­gi­nal­ver­si­on von 2017 neu.

Cho­reo­gra­phie: Gabrie­la Cece­na / Ver­si­on von 2017 / Dau­er: 13 Minu­ten / Musik: Scheich Ano­rak

Solo trai­ler: https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​g​z​Y​6​f​mLlvY0

HOEK Kol­lek­tiv
Vier Tän­zer auf der Büh­ne, vier ver­schie­de­ne Kör­per, mit einer gemein­sa­men Basis. Wir sind es, begie­rig dar­auf, uns zu tref­fen, begie­rig dar­auf, zu kom­mu­ni­zie­ren, zu sagen, zuzu­hö­ren, hin­aus­zu­ge­hen, hin­ein­zu­ge­hen, zu erschaf­fen, zu zer­stö­ren, zuzu­stim­men, zu stö­ren, zu spie­len, zu suchen, zu kämp­fen oder gro­ße Freu­de zu fin­den. Mit die­ser Per­for­mance stel­len wir nur Werk­zeu­ge zusam­men, die Geschich­ten offen­ba­ren, die noch nie erzählt wur­den und die nie wie­der erzählt wer­den.

“Mee­ting points” ist ein impro­vi­sier­tes, struk­tu­rier­tes Auf­füh­rungs­for­mat, das aus unse­rer Pra­xis der Impro­vi­sa­ti­on, der unmit­tel­ba­ren Kom­po­si­ti­on und der Auf­füh­rung her­vor­geht. Durch vie­le Resi­den­zen haben wir ver­stan­den, dass unser Ziel immer dar­in besteht, Ver­bin­dun­gen, Brü­cken, Bezie­hun­gen und Begeg­nun­gen zu schaf­fen.

Video: https://​vimeo​.com/​u​s​e​r​1​7​1​209579

Shopping Basket