Loading

Vorstellungen

Ifriqiyya Electrique (TN)

20:00 - Open End
Konzert

Ifri­qi­y­ya Elec­tri­que (TN)

Datum

13. Okt 2018
Vorbei!
Kon­zert /// Dämo­nen­be­schwö­rung /// Deutsch­land-Pre­mie­re

Dau­er: Open End

IFRI­QI­Y­YA ELEC­TRI­QUE ist mehr als ein Kon­zert. Es ist doku­men­ta­ri­scher ROAD­MO­VIE. Es ist ein the­ra­peu­ti­sches Ritu­al von BESES­SEN­HEIT und TRAN­CE. Ein Ver­mächt­nis, wel­ches von den frü­he­ren schwar­zen Skla­ven, die vor Jahr­hun­der­ten in Tune­si­en ver­kauft
wur­den, auf­recht erhal­ten wur­de. Ein Syn­kre­tis­mus zwi­schen Ani­mis­mus und Islam.

Fran­çois Cam­bu­z­at, Avant- und Punk­rock-Vete­ran, und bei IFRI­QI­Y­YA ELEC­TRI­QUE ver­ant­wort­lich für Gitar­re, Stim­me und Com­pu­ter, sagt, es gehe um „einen wil­den Pro­zess der Impro­vi­sa­ti­on und Rekom­po­si­ti­on, in dem tra­di­tio­nel­le Instru­men­te mit elek­tro­ni­schen  Klang­er­zeu­gern und Gitar­ren kurz­ge­schlos­sen wer­den“. Mit ihren Sounds und einer Vide­oper­for­mance bringt die Band unse­re Sin­ne zum Total­ver­sa­gen. Das Ziel: Hei­lung.

Ifri­qi­y­ya bezeich­net die ehe­ma­li­gen römi­schen Pro­vin­zen Afri­kas und meint, in etwa das heu­ti­ge Tune­si­en, Alge­ri­en und Liby­en. Der Zusatz Elec­tri­que schlägt somit einen wei­ten, rund 2.000-jährigen Bogen ins Hier und Jetzt. Ihr Album aktu­el­les RÛWÂHέNE ist auf
GLIT­TER­BEAT RECORDS erschie­nen.
www​.ifri​qi​y​ya​-elec​tri​que​.org

Foto: Jacob Craw­furd /// Gesang, Tchekt­che­kas: Yahia Chou­chen /// Gesang, Tab­la: Tarek Sul­tan /// Gesang, Tchekt­che­kas: Fat­ma Chebbi /// Bass, Gesang, Com­pu­ter: Gian­na Gre­co /// Gitar­ren, Gesang, Com­pu­ter: Fran­çois R. Cam­bu­z­at

Shopping Basket