13.-21.10.2017

URBÄNG!

Freihandelszone
Urbäng! -Truck © Armin Leoni


Das neue Festival für performative Künste in Köln

Zehn Jahre (2006 – 2016) lang hat das Kölner Ensemblenetzwerk Freihandelszone mit seinem internationalen Festival GLOBALIZE:COLOGNE maßgeblich zur „Belüftung“ unserer geliebten Provinzgroßstadt mit „K“ beigetragen. Bevor es nun zu heimelig wird, starten die Kölner Theatermacher einen Neuanfang: Die nahe Zukunft birgt viel Neues – revolutionär Neues – das es zu entdecken gilt!

Performance. Partnerschaft. Partizipation. Polarisierung. Party.

Unsere Gesellschaft befindet sich in einer Phase des Übergangs – des Transits und Neuanfangs. Eine neue Weltordnung und ein neues Europa kündigen sich an.
Die Arbeitswelt wird durch die vierte industrielle Revolution – die Digitalisierung – auf den Kopf gestellt. Besonders für Köln stellt sich die Frage nach der Stadt von morgen – nach der Stadt die rasant wächst und in der wir auch morgen noch leben wollen, in der sich Lokales und Globales verbinden. Lieb Gewordenes fliegt mit einem lauten Knall auseinander. Neues entsteht.
Mit URBÄNG! wollen wir diesen Prozess aktiv begleiten, kommentieren und gestalten.

Mit ihrem URBÄNG!-Truck besucht die Freihandelszone bereits seit Juni mit eigenen Programmpunkten andere Festivals und in der Festivalzeit natürlich auch das diesjährige Festivalzentrum Orangerie – Theater im Volksgarten. Zu sehen sein wird hier u.a. die „Peep-Show“: MADEMOISELLE LYCHEE von AYA NAKAMURA.

Eröffnet wird das URBÄNG! Festival am 13. Oktober mit SUDDENLY EVERYWHERE IS BLACK WITH PEOPLE – einem Dialog zwischen dem Brasilianischen Choreographen MARCELO EVELIN mit seinen Performern und dem Publikum basierend auf den Ideen von Elias Canetti in „Crowds and Power“. Je mehr die einzelnen Teile der Performance zusammen kommen, desto mehr nimmt hier die Vorstellung von der Vielzahl und Vielfältigkeit als dem Ort für die persönliche Freiheit Gestalt an. Ein hochaktuelles politisches Statement als Performance hautnah erfahrbar.
Parallel zeigen MOUVOIR im Staatenhaus der Kölner Oper ihre Köln-Premiere von BRONZE BY GOLD.

Auf Initiative des Kölner A.TONAL.THEATER wurden im Rahmen des EU-Projektes PERFORMANCE(S) BETWEEN TWO SHORES, gemeinsam mit fünf anderen hochkarätigen europäischen Partner-Festivals, drei Theater- & Tanzproduktionen von in die EU immigrierten arabischen Künstlern mit produziert. Im Rahmen von URBÄNG! feiern TRANSACTION des syrischen Choreografen MITHKAL ALZGHAIR, THREE ROOMS von AMAL OMRAN (Syrien) und KATHRYN HAMILTON (USA) sowie MIND THE GAP des ägyptischen Filme- & Theatermachers HANI SAMI ihre Deutschlandpremieren.

Die Eat-Art-Performance AROUND THE FIREPLACE versammelt Flüchtlinge aus Kölner Flüchtlingseinrichtungen und ihre deutschen Gastgeber um eine Kochstelle. Die Geräusche von Koch OLIVER SCHNEIDER werden durch den Musiker und Medienkünstler FRANK SCHULTE hierbei live zu einem Konzert – zu einem Hörgenuss für alle – weiter verarbeitet. Im Anschluss sitzen alle Gastgeber mit ihren „Gästen“ gemeinsam zu Tische.

Für ZWISCHENHALT/ARADURAK/RAWESTGEHARAF“ lieferte der kurdische Autor und Schauspieler MIRZA METIN, in Kooperation mit dem Bonner FRINGE Ensemble, einen starken Text über die aktuelle Situation in der Türkei. In dem in drei Sprachen aufgeführten Stück treffen sich in GODOT-artiger Atmosphäre an einer Bushaltestelle im Nirgendwo ein Türke, ein Kurde und ein Deutscher. Sie verbindet ein Ziel: Deutschland.
Nach dem für viele deprimierenden Ausgang des Referendums gewinnt der Text von „Zwischenhalt…“ erneut an Aktualität und die Auszeichnung der Inszenierung erlangt nahezu symbolische Bedeutung: Spezial-Preis der Jury 2017 „Direklerarası Seyircileri“!

Pänz.

Auch für die kurzen Kölner gibt es wunderbares Theater: Die Formation FOLLLOW THE RABBIT bringt ihre schräge Theaterwelt zum ersten Mal nach Köln!

Zum URBÄNG!-Abschluss gibt es mit LOVE AND REVENGE ein knalliges audio-visuelles Konzert mit arabischen Chansons und Filmen aus den 1940er bis -90er Jahren – dem goldenen Zeitalter des arabischen Kinos. Die arabische Welt mit ihrer Befreiung, ihren Traditionen und Widersprüchen. Elektronische Musik wird live mit Videomontagen gemixt, ein Dialog zwischen Musik und Kino, zwischen Klang und Bild. Eine kleine Prise Nostalgie, Hoffnung, Liebe und Humor – dazu äußerst tanzbar.

Wir freuen uns auf alle neuen Weggefährten, die unseren Knall hören und ihn teilen wollen!

Weitere Infos zum Festivalprogramm hier in Kürze oder unter www.urbäng.de.

13.-21.10.2017

Einzeltickets: 15,00 € / 10,00 €
Festivalpass: 40,00 € / 25,00 €