Auszeichnungen und Nominierungen

 

Nominiert für den Kölner Theaterpreis 2017:

Titus“ nach William Shakespeare, Kooperation von Orangerie – Theater im Volksgarten, studiobühneköln, Theaterakademie Köln und c.t.201, Konzept und Regie: Tim Mrosek, im Orangerie -Theater im Volksgarten

Mein eigen Fleisch und Blut„, Teil 2, Ein Abend über Mütter und Töchter, eine Produktion des wertheaters / andrea bleikamp, Regie: Andrea Bleikamp, im Orangerie – Theater im Volksgarten

Nominiert für den Kunstsalon-Theaterpreis 2017:

„A wie Aufklärung“ von Janosch Roloff und Ensemble, eine nö theater Produktion, Regie: Janosch Roloff, im Orangerie-Theater im Volksgarten, Köln.

„Das winzige Stückchen Blau“ von KörperSchafftKlang. Künstlerische Leitung Karin Leyk. In Kooperation mit dem Orangerie-Theater, Köln.

Nominiert für den Kölner Theaterpreis 2016:

„A wie Aufklärung“ von Janosch Roloff und Ensemble, eine nö theater Produktion, Regie: Janosch Roloff, im Orangerie-Theater im Volksgarten, Köln.

Nominiert für den Kurt-Hackenberg-Preis für politisches Theater 2016:

„A wie Aufklärung“ von Janosch Roloff und Ensemble, eine nö theater Produktion, Regie: Janosch Roloff, im Orangerie-Theater im Volksgarten, Köln.

Kölner Theaterpreis 2014:

„Der Freund krank“ von Nis-Momme Stockmann, eine Produktion der Acting Accomplices, Regie: Thomas Ulrich, wurde mit dem Kölner Theaterpreis ausgezeichnet.

Kölner Darstellerpreis 2014:

Jean Paul und Jonas Baeck wurden für ihre Rollen in „Der Freund krank“ mit dem Kölner Darstellerpreis ausgezeichnet.

Kölner Darstellerpreis 2013:

Thomas Wenzel, Urgestein der hiesigen Theaterszene, wurde für seine Rolle in „Ihre Version des Spiels“ mit dem Kölner Darstellerpreis ausgezeichnet.

Kölner Tanztheaterpreis 2013:

ging an das MichaelDouglas Kollektiv für „Golden Trash“. In Kooperation mit den Rautenstrauch-Joest-Museum und dem Orangerie-Theater im Volksgarten, Köln.

Nominiert für den Kölner Theaterpreis 2013:

„Augen zu und durch Darf man Menschen töten und wenn ja, warum?“ (Drohnenkomödie), eine Produktion des Rose-Theegarten Ensemble, Regie:Thomas Wenzel

Nominiert für den Kurt-Hackenberg-Preis für politisches Theater 2013:

„Im Schweiße Deines Angesichts“, eine Produktion des Brachland-Ensemble, Regie: Dominik Breuer

Kölner Theaterpreis 2012 und Kurt-Hackenberg-Preis für politisches Theater 2012:

“V wie Verfassungsschutz”, eine Produktion des nö-theater, Inszenierung: Janosch Roloff

Kölner Tanztheaterpreis 2012:

“EXUVIAE – eine Tanz-Rauminstallations-Performance”, Konzept und Szenografie: Yoshie Shibahara

Das Team der Orangerie gratuliert den Künstlern zu dem großen Erfolg!

Herzliche Grüße
Marko Berger –Theaterleitung