22.-25.03.2018

Der Kriegsherr

Theater 1000 Hertz
Der Kriegsherr, Bild: Ensemble

„Mein Vater wird noch die ganze Welt erobern und mir nichts zu tun übriglassen.“ (Alexander der Große)

„Krieg ist ein Naturzustand.“
(Napoleon Bonaparte)

„Ich werde eine Autokratin sein, das ist mein Beruf. Und Gott, der Herr, wird es mir verzeihen. Das ist sein Beruf.“
(Katharina II. von Russland)

„Gibt es einen Weg, die Menschen von dem Verhängnis des Krieges zu befreien?“ schreibt Albert Einstein 1932 in einem Brief an Sigmund Freud. Freuds desillusionierende Antwort lautet, dass man an der aggressiven Natur des Menschen nicht vorbeikomme. Es sei außerdem „ein Stück der angeborenen und nicht zu beseitigenden Ungleichheit der Menschen, dass sie in Führer und in Abhängige zerfallen“. Ein halbes Jahr nach dem Briefwechsel von Einstein und Freud wurde Adolf Hitler deutscher Reichskanzler.

Seit Jahrtausenden führt der Mensch Krieg; die Beweggründe sind dabei relativ austauschbar – Religion, Territorien, Ressourcen oder andere Staatsinteressen bieten willkommenen Anlass zur Aggression. Mit immer demselben Ergebnis: Zerstörung, Tod, Elend und Verzweiflung. Lernt der Mensch nichts dazu? Oder sind Kriege gar ein notwendiges Übel, um langfristig friedliche Gesellschaftsordnungen zu errichten?

In einem Parforce-Ritt durch die Weltgeschichte befragt THEATER 1000 HERTZ einige der größten Kriegsherren nach ihren Motiven – die Bühne betreten u.a. Alexander der Große, Napoleon Bonaparte, Katharina II. von Russland und die amerikanischen Bürgerkriegsgeneräle Robert E. Lee und Ulysses S. Grant.
Anhand der historischen Figuren untersuchen wir die Mechanismen der Macht und den Antrieb zum Krieg. Indem wir in die Vergangenheit blicken, schärfen wir unsere Sicht auf die Gegenwart und die Zukunft. Auf ins Theater!

Do 22.03.2018 20.00 h Premiere
Fr 23.03.2018 20.00 h
Sa 24.03.2018 20.00 h
So 25.03.2018 18.00 h

Text, Spiel, Inszenierung: Christina Vayhinger
Dramaturgie: Karoline Bendig
Coaching: Heidrun Grote
Ausstattung: Vanessa Laumann
Lichtdesign: Katja Winke

Weitere Termine: 11.-14.04.2018

Tickets:

Abendkasse:
17,00 € / 11,00 € ermäßigt /
5,00 € mit Köln-Pass

Vorverkauf:

 

Rausgegangen Special: Mit dem Rausweis kommst du zum ermäßigten Preis von 11,00 € rein. Gilt nicht an Premierentagen!