13.-16.09.2018

Heroes

wehrtheater
Heroes, Bild: Claus Stump

Amy Winehouse sitzt zufrieden seit sechs Jahren mit Alkohol und Drogen in einer Art Vorhölle fest. Es klopft. Zuerst erscheint Lemmy Kilmister. Dann David Bowie. Und zu guter Letzt Prince. Die Panik bei Amy ist groß und der Kampf um die Vorräte beginnt.

Ein theatrales Requiem mit Komik und leisen Tönen, lauter Musik und immer wieder verblüffenden Einsichten, wenn harte Liedtexte zart als Gedichte ohne musikalische Begleitung ins Mikrofon gehaucht werden. Teils live gesungen und performt, teils Playback vorgetragen oder im Karaoke mit dem Publikum vereint, wird den großen Fragen des Lebens auf den Grund gegangen.

Die Texte sind eine Collage aus Originalzitaten der vier Stars bzw. eigentlich nur von dreien, da Amy Winehouse sich in Interviews konsequent redefaul gab und meistens „you know what i mean“ antwortete.

Pressestimmen:

„Regisseurin Andrea Bleikamp, von der auch das Konzept stammt, hat ein Gesamtkunstwerk entwickelt: Sie lässt die vier so verschiedenen Ausnahmekünstler anhand von Originalzitaten (Text: Charlotte Luise Fechner) für eine letzte Revue auftreten…. Die vier Darsteller leben ihre Rollen, sie nutzen den gesamten Raum, springen von vorne nach hinten, tanzen mit dem Publikum und verteilen Schnaps!“ (report-k, Fabian Schäfer)

„Zwischen überraschend leisen Tönen und partytauglicher lauter Musik rangeln die vier Heroen um das Rampenlicht und buhlen um die Gunst des Publikums. Dabei werden noch einmal die großen Songs performt, wobei sich in die bekannten Posen der Stars auch eine gehörige Portion Selbstironie mischt. Das Publikum darf derweil mit einstimmen – und zum Scharfrichter der Show werden. So liegt es nicht zuletzt in der Hand der Zuschauer, ob gegen Ende des Abends die Stimmung in Richtung Requiem tendiert – oder die vier Akteure den Raum in eine Partyhölle verwandeln.
(KStA, Norbert Raffelsiefen)

„Ohrstöpsel oder Schaps? Andrea Bleikamps vergnügte Hommage…
Raum zum Heulen bietet „Heroes – ein theatrales Requiem“ aber nicht- es wird im Gegenteil viel gelacht.“… Es folgt ein schräger Einfall dem nächsten… Die liebevolle Revue erntet – getragen von einem klasse Ensemble, zurecht ausgiebigen Beifall. (Kölnische Rundschau, Bernhard Krebs)

Gefördert durch:

Do 13.09.2018 20.00 h
Fr 14.09.2018 20.00 h
Sa 15.09.2018 20.00 h
So 16.09.2018 18.00 h

Mit: Bibiana Jimenez, Fabian Ringel, Torsten-Peter Schnick, Tomasso Tessitori
Regie/Konzept: Andrea Bleikamp
Ausstattung: Claus Stump
Video: Jens Standke
Licht: Peter Behle
Text: Charlotte Luise Fechner

Dauer: 90 Min.

Tickets:

Abendkasse:
18,00 € / 12,00 € ermäßigt /
5,00 € mit Köln-Pass

Vorverkauf:

 

Rausgegangen Special: Mit dem Rausweis kommst du zum ermäßigten Preis von 12,00 € rein. Gilt nicht an Premierentagen!