F.A.C.E. Szabó MixedMedia Ensemble

Kristof Szabo, Foto: cmeyer originals

Szabós Stücke entstehen nach biologischen Grundprinzipien. Unter der Selbstbezeichnung Theatertanz bedient sich der gebürtige Budapester und Mixed-Art Künstler der verschiedenen zeitgenössischen  Medien. Seine Arbeit ist von der klassischen Moderne der Zwischenkriegszeit (Bauhaus, Surrealismus, Expressionismus) inspiriert.

…es gelingt dem Team um Szabó mit Klang, Licht, Video sowie variablen Bühnenbild-Skulpturen eindrücklich, dieser mystischen These der Einswerdung Gestalt zu verleihen. Denn die einzelnen Elemente verschmelzen zu einer künstlerischen Form, die weit mehr umspannt als die schlichte Selbstbezeichnung „Theatertanz“. Immer wieder gelingen wahrhaft magische, auf Kölner Bühnen nie gesehene Momente.
Christina-Maria Purkert für AKT – Monatsmagazin des Kölner Theaters und Tanzes

Auszeichnungen und Nominierungen
2018 Nominiert für Kölner Theaterpreis für „Die Jungfrau von Orleans“
2018 Thomas Krutmann nominiert für den Darstellerpreis für seine Rollen in:
“Gehirne“, Dramaturgie und Regie: Kristóf Szabó in der Orangerie
2011 Nominiert für den Kölner Tanztheater-Preis für DEEP BREATH (lLicht II)

Auf unserer Bühne:
Gehirne (nach Gottfried Benn) Premiere 20. September 2018 / Okt 2018
Die Jungfrau von Orléans Premiere 22. Februar 2018
Antigone nach Sophokles
September 2017

F.A.C.E. Szabó MixedMedia Ensemble