27.04. – 28.04. // ZAIK – Zentrum für Austausch und Innovation Köln // MADE IN KÖLN

ZAIK / MADE IN KÖLN / Foto: ZAIK

Zentrum für Austausch und Innovation Köln / MADE IN KÖLN / Foto: ZAIK

Tanz

MI   27.04.2016 Ι 20.00 h
DO 28.04.2016 Ι 20.00 h

Eintritt: 16 Euro, 10 Euro ermäßigt,
3 Euro mit Köln-Pass

Die Plattform für
choreografische Talente
aus Köln.

 

 

Im Rahmen des Aufmarschs zum Welttanztag am 29. April bringt das ZAIK die neueste Ausgabe des Festivals ‘Made in Köln’ auf die Bühne der Orangerie: die Plattform für choreografische Talente aus Köln. Mit Maria Golding und Dwayne Holliday zeigen wir an zwei Abenden zwei völlig verschiedene Arbeitsweisen des Tanzes. Die Ausgabe widmet sich den tief emotionalen Themen der Angst und Trauer. Nach beiden Vorstellungen findet einen Künstler_innengespräch mit den Choreograf_innen statt, nach ‘and the other’ mit der beteiligten Psychologin.

27.04.  and the other
Ein Versuch mit der Angst – Tanzperformance

Maria Golding zeigt uns, wie Angst durch Tanz verkörpert werden kann. In Auseinandersetzung mit einer Psychologin reflektiert diese Arbeit gleichzeitig persönliche Erfahrungen der Choreografin und soziale wie kulturelle Prägungen von Angst. Die Performer_innen begeben sich auf die Suche nach den Wurzeln der Angst. Sie wagen dabei alles, um sich die Sehnsucht nach einem furchtlosen Körper zu erfüllen.

Konzept: Maria Golding Choreographie: Maria Golding in Zusammenarbeit mit den
Tänzer_innen: Pak Hong Lau, Stefanie Schwimmbeck, Sophia Seiss, Karoline Strys, Tim Weseloh
Fachberatung Psychologie: Kristina Eichel

28.04.  Can’t you see that we are busy right now

Dwayne Holiday ist in New Orleans aufgewachsen und fasziniert von den Jazz Funerals, Beerdigungen, deren Trauermärsche von Jazzmusik begleitet werden. Können alternative Beziehungen zu Tod und Gebet auch mögliche Alternativen zu dominierenden Einstellungen in und zur Kunst sein? Wie könnte Entrücktheit Teil der Veranstaltung sein?

Künstlerische Leitung: Dwayne Holliday
Musikalische Leitung: William Saunders
Kreiert und performt von: Salim Ben Mammar, Kathrin Blume-Wankelmuth, Jennifer Döring, Maria Golding, Dwayne Holliday, Karoline Strys

Musik-/Soundaufnahmen stammen von improvisierten Performances der folgenden Musiker_innen: Elisabeth Fügemann (Cello), Anna Homler (Stimme und Spielzeug), Melvyn Poore (Tuba), Kuai Shen (Ameisen Kolonie Sounds), Angelika Sheridan (Flöte) Musikalischer Mentor: Georg Dietzler
Licht- und Tontechnik: Jörn Loges, Christoph Blume

Gefördert und unterstützt von: Förderprogramm der Sparkasse Köln/Bonn, Stadt Köln, TanzFaktur Köln, ZAIK, Teatr Powszechny Lodz

Eine Produktion von novaTanz. Dwayne Holliday

ZAIK_Logo

Infos unter:
www.zaik.org